Lediglich zwei Verkehrsunfälle mit Sachschaden mussten die Polizisten im Zusammenhang mit dem Blitzeis und der überfrierenden Nässe am Montag und Dienstag im Zuständigkeitsbereich der Polizei-Inspektion Coburg aufnehmen. Bei beiden Unfällen, einem am Montagabend und der andere am Dienstagmorgen, kam es lediglich zu Blechschäden in einer Höhe von 10 000 Euro. Dem besonnenen Verhalten der Verkehrsteilnehmer sowie den gut vorbereiteten Streudiensten in Stadt und Landkreis Coburg sei es zu verdanken, erklärt die Polizei, dass es zu keinen nennenswerten Unfällen im Zusammenhang mit Blitzeis kam.
Am Dienstag zwischen 5.45 und 6.15 Uhr musste allerdings kurzfristig ein Abschnitt des Bausenbergs gesperrt werden. Bei spiegelglatter Fahrbahn kam nicht einmal mehr die Polizeistreife mit ihrem Dienstwagen in der Cortendorfer Straße die Kurvenstrecke nach oben. Ein Streufahrzeug der Coburger Entsorgungsbetriebe war innerhalb kürzester Zeit vor Ort, streute den vereisten Bereich ab und entschärfte dadurch die gefährliche Situation. Nachdem das Streusalz die Straße wieder eisfrei gemacht hatte, wurde die Straße um 6.15 Uhr für den Fahrzeugverkehr wieder freigegeben. pol