VON Kreisheimatpfleger
Robert Wachter

Hain — "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht. Und es ward Licht...." So beginnt die allgemein bekannte Schöpfungsgeschichte im Buch Genesis der Bibel. Genau dieses Thema "Schöpfung" hat der weit über Oberfranken hinaus bekannte Künstler Hubert Weber (1920 bis 2013) im Jahr 1964 mit seiner ihm ganz eigenen Ausdrucksweise in der Eingangshalle der ehemaligen Schule von Hain visualisiert.
Bekannt wurde Weber auch als der Künstler ohne Hände, denn Weber hatte im Zweiten Weltkrieg an der Front beide Hände verloren. Kein geringerer als Professor Ferdinand Sauerbruch, einer der bedeutendsten Chirurgen des 20.