Schwierige Zeiten für die Landesliga-Fußballer von Aufsteiger SC Sylvia Ebersdorf: Zuletzt kassierte das Team von Trainer Dieter Kurth beim TSV Gochsheim in der Nachspielzeit noch das unnötige Ausgleichstor und verspielte somit eine deutlich bessere Ausgangsposition für die im Jahr 2022 anstehende Abstiegsrunde.

Landesliga Nordwest, Gruppe 1

SC Sylvia Ebersdorf -

FC Geesdorf

Am heutigen Kirchweih-Samstag um 15 Uhr gastiert der FC Geesdorf (25 Punkte) in Ebersdorf, das letzte Woche die Tabellenführung von der FT Schweinfurt zurückeroberte. Realistisch gesehen wird diese Partie nur eine Art Testspiel sein, denn die Punkte, die es am Samstag zu verteilen gibt, wird bedingt durch den Austragungsmodus der kommenden Runden wohl keine der beiden Teams mit ins neue Jahr nehmen.

Der Druck des Gewinnen-Müssens gegen einen vermeintlich überlegenen Gegner lastet diesmal nicht auf dem Team von Dieter Kurth. Selbst eine Niederlage täte aufgrund der besonderen Gruppen-Konstellation nicht weh. "Da kommt eine richtig schwere Aufgabe auf uns zu", ist sich der Ebersdorfer Trainer bewusst. "Aber wir wollen uns zu unserer Kirchweih gut aus der Affäre ziehen."

SC Sylvia Ebersdorf (Aufgebot): U. Knauer /ETW Neuber - J. Carl, Dinc, Rahmani (?), P. Schmidt, Tranziska, Tscherner - Autsch, Dalke, Özdemir, A. Schmidt, Trivuncevic, Werner - Bergmann, F. Carl, Mehmedaj. / Es fehlen: Böhnlein, Engelmann, Heidenreich, Thiel (alle verletzt). / Trainer: Dieter Kurth jv

FT Schweinfurt - FC Coburg Der FC Coburg (4.) fährt aufgrund der letzten Ergebnisse mit breiter Brust zu den Freien Turnern Schweinfurt, die in der aktuellen Tabelle der Landesliga Nordwest auf Platz 2 stehen.

Nachdem beide Vereine ihre jeweiligen Spitzenspiele der letzten Woche für sich entschieden, steht den Zuschauern ein spannendes Spiel bevor. Dabei geht es für beide Teams um wichtige Punkte für die Aufstiegsrunde im Frühjahr. "Wir wollen auch dieses Mal nicht mit leeren Händen nach Hause fahren", gibt sich Coburgs Sportlicher Leiter, Christian Tremel, im Vorfeld optimistisch. Und weiter: "Wenn es uns auch diesmal wieder gelingt, aus einer verstärkten Defensive heraus den Gegner spielerisch unter Druck zu setzen, und wir mit der gleichen Leidenschaft der letzten Woche zu Werke gehen, dann sollten ein oder drei Punkte durchaus möglich sein."

Das Trainergespann Lars Müller und David Reich hat mit Ausnahme des Langzeitverletzten Münch den kompletten Kader zur Verfügung. Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich die Verletzung von Stammtorhüter Churilov noch entwickelt. ct FC Coburg: Churilov / Krempel - Müller, Baur, Weinreich, Alles, Sener, Hartmann, Heinze, Civelek, König, Dilauro, Mc Cullough, Sam, Guhling, Knie, Rom - Es fehlt: Münch (verletzt) - Trainerduo: Müller/Reich