Insgesamt drei Verkehrsunfälle nach ähnlichem Schema ereigneten sich am Mittwoch in Hammelburg, berichtet die Polizei. Zunächst kollidierte eine 74-jährige BMW-Fahrerin beim Rückwärts-Ausparken auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes mit dem VW-Golf einer 88-Jährigen, welche gerade dabei war, sich auf dem Parkplatz eine freie Parkfläche zu suchen. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 2500 Euro. Gleich zweimal touchierte wurde ein Ford auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes, so die Polizei. Gegen 13 Uhr wurden die Beamten zu einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem die 20-jährige Fahrerin eines VW Touran beim Rückwärts-Ausparken gegen einen schräg dahinter geparkten Ford S-Max stieß. An der Heckstoßstange des VW entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Der Schaden am Ford am hinteren linken Bereich der Stoßstange beläuft sich auf 1200 Euro. Während der Unfallaufnahme teilte die Halterin des Ford den Beamten mit, bereits am Vormittag von einer Zeugin darauf angesprochen worden zu sein, dass ein weiterer Pkw beim Rückwärts-Ausparken gegen das Heck ihres geparkten Ford gestoßen und im Anschluss weggefahren war, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Im Nachgang konnte ermittelt werden, dass eine 73-Jährige VW-Fahrerin den ersten Schaden am geparkten Pkw verursachte. An der Heckstoßstange des VW wurde ein Schaden festgestellt, der die Aussage der Zeugin stützte. Die 73-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die Polizei weist darauf hin, bei derartigen Beobachtungen unverzüglich die Polizei zu verständigen, um eine Täterermittlung zu ermöglichen. pol