Trotz frühem Treffer und Offensivstärke kam der abstiegsbedrohte Regionalligist SpVgg Bayreuth (16. Platz) im richtungsweisenden Duell beim TSV Buchbach (15.) nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Damit bleiben die Bayreuther auf dem Abstiegsrelegationsplatz, haben aber noch gute Chancen, die Buchbacher zu überholen und damit den gesicherten Platz zu erreichen, da sie zwei Spiele weniger auf dem Konto haben.


Regionalliga Bayern

TSV Buchbach -
SpVgg Bayreuth 1:1 (1:1)

Einmal mehr begann die Partie sehr verheißungsvoll für die Altstädter: Der erste Angriff brachte gleich die Führung. Der in die Startformation gerückte Tobias Ulbricht bediente Patrick Hobsch, der eiskalt verwandelte. Aber wie so oft hielt die Freude über den Treffer nicht lange. Vier Minuten später war Leberfinger hellwach und glich nach einem Freistoß per Kopf aus.
In der Folge blieben beide Teams unauffällig. Einzig ein Schuss von Buchbachs Breu, der knapp über die Latte ging, sorgte für Gefahr. In der zweiten Hälfte machte die Heimelf hinten dicht, während die SpVgg sehr offensiv agierte, zunächst aber kaum Torschüsse abgaben. In der Schlussphase drehte die SpVgg dann auf: Thore Dengler reagierte schnell nach einem Patzer von TSV-Torwart Maus, kam vors verwaiste Tor, jagte den Ball aber neben den Pfosten. Wenig später setzte Ivan Knezevic das Leder ganz knapp am Gehäuse vorbei. Weitere Bemühungen reichten ebenfalls nicht mehr für den Siegtreffer. red
SpVgg Bayreuth: Skowronek - Dengler, Kolbeck, Hobsch, Schmitt, Ulbricht, Wolf, Held, Weber, Knezevic, Böhnlein. - Schiedsrichter: Ostheimer (Sulzberg). - Zuschauer: 820. - Tore: 0:1 Hobsch (8.), 1:1 Leberfinger (12.).