Um eine Bauvoranfrage zur Errichtung eines Wohnhauses auf einer landwirtschaftlichen Fläche im Außenbereich ging es im Pommersfeldener Gemeinderat. Ein Vorhaben, das bereits 2018 behandelt und auch damals negativ beschieden wurde. Der Grundeigentümer, jetzt dessen Tochter, möchten auf dem im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche dargestellten Grundstück am westlichen Ortsrand von Steppach ein Einfamilienhaus errichten. Der Eigentümer des nahen Aussiedlerhofes hatte für diesen Einzelfall sein Einverständnis signalisiert. Die Aufsichtsbehörde lehnte jedoch das Bauvorhaben ab. Eine Bebauung sei nur auf der Grundlage eines neuen Bebauungsplanverfahrens oder der Erweiterung des bestehenden Bebauungsplans möglich. Diese Planung dürfe dann aber nicht nur für ein einzelnes Wohnhaus - sonst wäre es eine Gefälligkeitsplanung - erfolgen, sondern müsse mehrere Baurechte umfassen.

Zudem befinde sich das Vorhaben in unmittelbarer Nähe eines landwirtschaftlichen Aussiedlerhofes, "der vor heranrückender Wohnbebauung zu schützen ist". Die Bauvoranfrage wurde - bei einer Gegenstimme - abgelehnt. See