Bamberg — 280 Unterschriften gegen TTIP und andere Freihandelsabkommen sind am Samstag an den Infoständen in der Fußgängerzone zusammengekommen. Das teilte Stephan Kettner vom "Bündnis Bamberg TTIP-frei" mit. Außerdem hätten weitere 250 Menschen einen Brief an Europaabgeordnete verschickt, so Kettner. Zu dem Bündnis gehören neben Gewerkschaften wie Verdi und die GEW auch kirchliche Organisationen, wie die KAB und das BDKJ, Umweltverbände wie Greenpeace und der BUND, das globalisierungskritische Netzwerk Attac sowie die studentische Organisation Change.
Flashmob-Aktionen, bei denen die Teilnehmer symbolisch für die Demokratie, den Umweltschutz usw. "starben", erzeugten große Aufmerksamkeit bei Passanten. Transition Bamberg hatte eine Suppe mit von Bamberger Gärtnern gespendetem Gemüse angeboten. Daneben gab es ein kulturelles Programm mit Theatereinlagen und Livemusik.
Der Bamberger Stadtrat wurde von den Organisatoren für die Verabschiedung der Resolution gegen Freihandelsabkommen wie TTIP gelobt. Dieser Aktion haben sich deutschlandweit schon 200 Städte und Gemeinden angeschlossen. Stadträte von GAL, BuB, BaLi, BBB und FW sprachen auf der Bühne. red