Am Samstag, 24. Juli, spielt der Pianist und Komponist Martin Münch um 19 Uhr im Dientzenhofer-Saal der Musikschule Bamberg ein attraktives Programm unter dem Titel „Walzerträume“.

Mit Johann Strauss , Frederic Chopin, Maurice Ravel und sich selbst hat er vier Komponisten dieses Genres ausgewählt, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Chopin mit seinen eleganten Walzern für den Pariser Salon, Johann Strauss mit zwei seiner schönsten Walzer für die prächtigen Tanzsäle der Belle Epoque, Ravel mit seinem epochalen „La Valse“ und schließlich den Großteil seines eigenen Walzerschaffens von den opulenten Valses sentimentales bis hin zu den meditativ-verinnerlichten Valses lentes introspectives. Das Konzert ist das erste der zweiteiligen Dilogie „Vom Walzertraum zum Tangofieber“ an dem besagten Wochenende. Sie widmet sich der künstlerischen Verfeinerung und Sublimierung der beiden wichtigsten Tanzformen der Jahrhundertwende um 1900.

Veranstalter des Konzertes ist die gemeinnützig anerkannte Vereinigung piano international, die auch das Neckar-Musikfestival ausrichtet.

Eintrittskarten sind über das Vorverkaufs-Portal http://reservix.de erhältlich. Es gelten die derzeit gültigen Hygieneregeln. red