Eine Informationsveranstaltung am Freitag, 14. Januar, von 17 bis 19 Uhr in der Zentrale des Caritasverbandes für die Erzdiözese Bamberg , Obere Königstraße 4b, gibt Interessierten Einblick in die Ausbildung für ehrenamtliche Seelsorge in Altenheimen. Aufgrund der Corona-Pandemie gilt die 2G-Regel. Der zweite Ausbildungskurs nach diesem Konzept beginnt Ende Januar 2022. Wer an ihm teilnehmen will, erfährt bei der kostenfreien Veranstaltung Näheres über die Ausbildung und die spätere Tätigkeit in der ehrenamtlichen Seelsorge. Dabei geht es nicht nur um Besuchsdienste, bei denen schon jetzt Ehrenamtliche viel Wertvolles leisten, wie Hana von Bentzel betont. „Wir zielen auf eine ganzheitliche Begleitung von alten und pflegebedürftigen Menschen.“

Die Ehrenamtlichen sollen die Fähigkeit besitzen, sich mit Bewohnern von Pflegeeinrichtungen über Glauben auszutauschen und mit ihnen über Grenzfragen des Lebens zu sprechen. Der Kurs beginnt mit einem Seminar am 28. und 29. Januar in Vierzehnheiligen. Ein weiteres Seminar in Vierzehnheiligen sowie fünf eintägige Module im Caritas-Seniorenzentrum St. Kilian in Hallstadt folgen. Im November 2022 beschließt die Ausbildung ein Gottesdienst, in dem die Teilnehmenden mit einer Sendungsurkunde für ihren Dienst als ehrenamtliche Seelsorger in Alten- und Pflegeheimen beauftragt werden.

Informationen erteilt Horst Engelhardt, Leiter der Abteilung Caritas & Pastoral beim Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg , unter horst.engelhardt@caritas-bamberg.de oder Telefon 0951/8604110. red