Aufgrund der gestiegenen Inzidenzzahlen in Bamberg musste der am 1. März wieder aufgenommene Präsenzunterricht an der Städtischen Musikschule seit 15. April ausgesetzt werden. Seitdem wird der Einzelunterricht am Instrument oder mit der Stimme als Fernunterricht per Video-Übertragung durchgeführt. Bereits seit Januar sind Angebote der Elementaren Musikpraxis und Kooperationsangebote an allgemeinbildenden Schulen untersagt und auch die Probenarbeit der kleineren und größeren Ensembles der Musikschule muss ruhen, teilt die Musikschule mit.

Band-Workshop erst im Juni

Auch müssen wieder Veranstaltungen abgesagt bzw. verschoben werden: Der Band-Workshop für junge Musiker ab 10 Jahren, die E-Gitarre , E-Bass , Keyboard oder Schlagzeug spielen und ihr Können mit anderen in einer Band erproben wollen, kann nicht wie geplant am kommenden Wochenende beginnen, sondern startet am Samstag, 19. Juni. Die weiteren Termine sowie Infos, Videos und das Anmeldeformular sind auf der Homepage zu finden: www.bandsonstage.eu.

Auch der beliebte jährliche Info-Tag kann in bewährter Form am 8. Mai nicht stattfinden, ein zentraler Ersatztermin ist nicht möglich. Stattdessen bieten die Lehrkräfte zwischen dem 10. und 21. Mai individuelle Ausprobier- und Beratungstermine an, für die Eltern und Schüler sich ab sofort per Mail im Sekretariat der Musikschule anmelden können: musikschule@stadt.bamberg.de.

Nachdem das Veranstaltungswesen weiterhin stillgelegt ist, muss das für 1. Mai geplante Konzert der Konzertreihe im Dientzenhofer-Saal mit dem Duo Burcin Sel-Mumcuoglu, Klavier, und Claudia Hödl-Kabadaic, Violoncello, auf 2022 verschoben werden.

Der für Ende April geplante interne Wettbewerb um den Neupert-Preis wird auf Samstag, 3. Juli, verschoben.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.musikschule.bamberg.de und unter Telefon 0951/509960. red