Die Evangelische Erwachsenenbildung, das Zelt der Religionen und die Interreligiöse Fraueninitiative Bamberg laden am Donnerstag, 22. April, um 19 Uhr zur Abschlussveranstaltung der Online-Reihe „ Religionen im Sturm der Pandemie“ ein. Die Pandemie hat die Religionsgemeinschaften vor viele Herausforderungen gestellt und Veränderungsprozesse in Gang gesetzt. Fragen nach dem Sinn des Lebens und dem, was Beziehungen ausmacht, bekommen eine existenzielle Bedeutung. Wie können Religionen Antworten auf gesellschaftliche Fragen in dieser Zeit geben? Wie hat sich das Leben in Gemeinden dadurch geändert? Solche Fragen stellen sich Yael Deusel (Rabbinerin der Liberal Jüdischen Gemeinde), Thomas Braun (Pfarrer der Evangelischen Studierendengemeinde), Ulrich Ortner ( Diakon im Pastoralen Team St. Gangolf), Mehmet Cetindere (Vorsitzender DITIB Moschee ) und Birgit Asbeck (Bahai) für die Religionsgemeinschaften in Bamberg . Sie erzählen von den Herausforderungen, aber auch positiven Beispielen gelebten Glaubens in Pandemiezeiten. Musikalisch begleitet wird der Abend von der Bamberger Singer-Songwriterin Johanna Dupke.

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert von der „Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Bamberg “ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend . Es wird um Anmeldung über die Homepage der Evangelischen Erwachsenenbildung: www.eeb-bamberg.de gebeten. Die Zugangsdaten zum Zoom-Raum werden nach der Anmeldung per E-Mail zugeschickt. Die Veranstaltung ist kostenfrei. red