Am späten Freitagmorgen kam es auf der Staatsstraße 2281 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Staffelbach und Unterhaid, bei dem ein Motorradfahrer lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der Fahrer eines Kleintransporters war auf einem Flurweg in nördlicher Richtung unterwegs und wollte auf die Staatsstraße 2281 einbiegen. Beim Einbiegen übersah er den 53-jährigen Motorradfahrer, der auf der Staatsstraße von Staffelbach in Richtung Unterhaid fuhr, und nahm diesem die Vorfahrt. Durch den Zusammenstoß erlitt der Motorradfahrer lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des Kleintransporters blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf rund 10 000 Euro geschätzt. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden die Fahrzeuge sichergestellt, an der Unfallstelle wurde ein Gutachter eingesetzt. Die örtliche Feuerwehr unterstützte bei der Verkehrsreglung. Die Staatsstraße 2281 musste zur Unfallaufnahme zeitweise für den Verkehr gesperrt werden.

Rennradfahrer übersieht Warnbake

Leicht verletzt wurde ein 43-Jähriger am Sonntag gegen 11 Uhr mit dem Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert, nachdem er mit seinem Rennrad gestürzt war. Der Radler befuhr die Bundesstraße 4 in Richtung Breitengüßbach, als er auf Höhe der Autobahnbrücke und der darunter befindlichen Baustelle eine Warnblanke übersah und infolgedessen auf den Asphalt stürzte.

Radler lag regungslos auf der Straße

Aufgrund eines Einsatzes befuhr die Feuerwehr Memmelsdorf am Sonntag gegen 22 Uhr die Kreisstraße von Memmelsdorf in Richtung Weichendorf . Mittig auf der Fahrbahn sahen die Einsatzkräfte einen 25-jährigen Radfahrer regungslos auf dem Asphalt liegen. Die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes brachten den leicht verletzten jungen Mann ins Krankenhaus. Da bei ihm deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, war außerdem eine Blutentnahme fällig. pol