Es ist ein Rekordhaushalt, den der Hirschaider Marktgemeinderat unter Leitung von Bürgermeister Klaus Homann ( CSU ) jetzt verabschiedet hat. Kämmerer Christian Kropfelder sprach von einer vierprozentigen Steigerung des Haushaltsvolumens auf 47 150 000 Euro im Vergleich zum Vorjahr. Der Verwaltungshaushalt ist um 8,21 Prozent auf gut 30 Millionen Euro gestiegen.

Der Investitionsbedarf im Vermögenshaushalt ist gegenüber dem Vorjahr leicht um 450 000 Euro gesunken. Das Volumen von knapp 17 Millionen Euro liegt 2,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Kassenkreditrahmen für das Jahr 2021 wurde mit einer „Altlast“ aus dem Vorjahr, mit rund 1,2 Millionen Euro belastet. Zur Liquiditätssicherung wurde der Höchstbetrag der Kassenkredite auf 5 Millionen Euro festgelegt. Im Haushaltsentwurf ergibt sich im Vermögenshaushalt 2021 ein Einnahmeüberschuss von rund 2,9 Millionen Euro . Der Einkommenssteueranteil mit rund 8,22 Millionen Euro ist die größte Einnahmequelle im Verwaltungshaushalt, gefolgt von den Betriebskostenzuschüssen für die Kindertagesstätten , den Schlüsselzuweisungen und dem Gewerbesteueranteil – jeder der drei Einzelposten bewegt sich um die 3 Millionen Euro .

Kostenintensive Verwaltung

Im Verwaltungshaushalt sind die Kosten für den sachlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand mit rund 10 Millionen Euro weiterhin auf hohem Niveau. Die Personalkosten von rund 7,15 Millionen Euro wurden an die tariflichen Erhöhungen angepasst. Auf der Ausgabenseite stehen die Betriebskosten für die Kindertageseinrichtung mit insgesamt rund 7,14 Millionen Euro zu Buche, gefolgt von der Kreisumlage mit einem Ansatz von rund 5,25 Millionen Euro .

Der Vermögenshaushalt mit einem Volumen von knapp 17 Millionen Euro liegt geringfügig unter dem Vorjahreswert. Die Zuführung zum Verwaltungshaushalt mit rund 2,9 Millionen Euro , den Erlösen aus dem Verkauf von Bau- und Gewerbegrundstücken in Höhe von rund 5,2 Millionen Euro , den Beiträgen aus Straße, Kanal und Wasser mit rund 2,7 Millionen Euro , den Investitionszuweisungen von rund 5 Millionen Euro und einer Entnahme aus der Rücklage von 1,1 Millionen Euro stellten die Einnahmeseite des Vermögenshaushaltes dar. Die Ausgabenseite ist geprägt von Investitionen ins Schulwesen mit rund 2,2 Millionen Euro , im Bereich Kindertagesstätten mir rund 3,7 Millionen Euro , in die Wasserversorgung mit rund 0,84 Millionen Euro netto, in den Straßenbau mit rund 4,4 Millionen Euro , die Abwasserbeseitigung mit rund 1,8 Millionen Euro und den Grunderwerb von rund 1,2 Millionen Euro . Dazu kommt die Tilgung von Krediten mit rund 1,0 Millionen Euro .

Die Hebesätze für die Grundsteuer A, die Grundsteuer B und die Gewerbesteuer bleiben unverändert bei 360 von Hundert. Der Gesamtschuldenstand wird für das Haushaltsjahr mit 18,2 Millionen Euro beziffert, damit ergibt sich eine Pro-Kopf-Verschuldung von 1429,84 Euro.

Hoher Investitionsbedarf

In der Finanzplanung bis 2024 liegt die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt deutlich über den Tilgungen der Kredite, so dass dem Markt Hirschaid durchschnittlich eine freie Spitze von rund 3,6 Millionen Euro zur Verfügung steht. Die zukünftigen Investitionen müssen sich innerhalb dieses Rahmens bewegen, um eine weitere Verschuldung zu vermeiden. Trotzdem werden 2022 und 2023 Kreditaufnahmen von derzeit 3,5 Millionen Euro notwendig sein, welche auf den hohen Investitionsbedarf zurückzuführen sind. Nur so können die Pflichtaufgaben, insbesondere im Bereich Schule, Kindergartenplätze , Kanal- und Wasserversorgung , gestemmt werden. Ob die geplanten Kreditaufnahmen notwendig werden, so Kropfelder, hänge stark von den künftigen Entwicklungen in der Corona-Pandemie und der abhängigen Volkswirtschaft ab.

In der sich anschließenden Diskussion wurde immer wieder auf notwendige Sparmaßnahmen hingewiesen. Einsparmöglichkeiten sollten überprüft bzw. die Einnahmenseite auf den Prüfstand gestellt werden. Doch im Hinblick auf die vielen Pflichtaufgaben und den damit verbundenen Investitionen der Kommune sah man vonseiten des Marktgemeinderats wenig Spielraum. Noch nicht beziffert werden können die Kosten, die im Zusammenhang mit dem viergleisigen Bahnausbau auf Hirschaid zukommen.