Eine Ära ging zu Ende bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Mainroth . Nach 20 Jahren an der Spitze rückte Günter Knorr in das zweite Glied zurück und ist nun Zweiter Vorsitzender. Sein besonderer Gruß galt der Burgkunstadter Bürgermeisterin Christine Frieß und der neuen Vorsitzenden der Burgkunstadter Union, Katrin Weißmann. Mit der Burgkunstadter Union sei es eine immer fruchtbare Zusammenarbeit gewesen und diese werde sicherlich auch so bleiben, wagte er einen Ausblick in die Zukunft.

Die Bürgermeisterin dankte Günter Knorr für seine Tätigkeiten als langjähriger Vorsitzender. Sie gab der Hoffnung Ausdruck, dass es mit ihm als Stadtrat mit seiner zielführenden und konsequenten Arbeit weitergehe wie bisher. In Mainroth sei vieles erreicht oder auf einen guten Weg gebracht worden. So sei der entstandene neue Kirchplatz eine gelungene Sache. In der Horlache würden im Moment Kanalbauarbeiten erledigt, die zügig vorangingen.

Der neue Vorsitzende Michael Foltes dankte seinen Vorgängern Knorr und Ulla Dünkel, die vieles bewegt hätten. So seien das entstandene jährliche „Kartoffelfest der CSU “ und auch der „Politische Ascherdonnerstag“ Veranstaltungen, wo sich CSU-Politiker aus sämtlichen Sparten gerne ein Stelldichein geben würden.

In der anschließenden Diskussion zeigten sich die Anwesenden sehr enttäuscht über die Nachricht der Bürgermeisterin, dass es mit der dringend nötigen Sanierung des alten Schul- und Brauhauses bis ins Jahr 2024 wohl noch dauern werde.

Die Neuwahlen auf einen Blick: Erster Vorsitzender Michael Foltes, stellvertretende Vorsitzende Marco Hennemann und Günter Knorr, Schatzmeister Benjamin Kraus, Schriftführer Simon Fiedler, Beiräte: Cornelia Götz, Ulla Dünkel, Hans Herrmann , Rolf Huber, Brigitte Kutschki, Heidi Hofmann. rdi