Der Verdi-Gewerkschaftssekretär Paul Lehmann verbindet mit Angela Merkel die Rente mit 67 : „Dieses Renteneintrittsalter erreichen knapp 20 Prozent der Menschen nicht. Die Schere zwischen Arm und Reich ist in den letzten 16 Jahren weiter auseinandergegangen. Besonders betroffen von der Armut sind Frauen, Kinder und RentnerInnen.“

Neben der Kritik findet Lehmann, der bei der letzten Landtagswahl für die Linke kandidierte, aber auch gute Aspekte in der Politik von Merkel: „Eine positive Sache ist jedoch zwingend mit Angela Merkel in Verbindung zu bringen: Die Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge im Jahr 2015 war richtig und richtungsweisend für unsere Werte in Europa. Wenn Menschen in Not sind, muss geholfen werden. Dafür danke ich ihr.“