Mit schweren Kopfverletzungen musste am Sonntagnachmittag ein 40-jähriger Radfahrer durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. Der mit 2,62 Promille stark alkoholisierte Radler war in der Würzburger Straße unterwegs und prallte dort ungebremst in das Heck eines am rechten Fahrbahnrand in einer Parkbucht abgestellten Pkw. Der am Daimler Chrysler entstandene Schaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Vorfahrtsmissachtung hat Folgen

Zu einem Verkehrsunfall mit rund 2500 Euro Sachschaden kam es am Montag kurz vor 13 Uhr in Hallstadt. In der Bahnhofstraße missachtete eine 51-jährige Autofahrerin die Vorfahrt einer 61-jährigen Radfahrerin. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligten unverletzt.

Metallrohr fliegt

auf Motorhaube

Ein nach Ladungsarbeiten auf der Ablagefläche vergessenes Metallrohr verlor am Montagnachmittag ein Lkw-Fahrer. Das Rohr fiel in der Rewestraße einem entgegenkommenden Porsche Taycan auf die Motorhaube. Der entstandene Schaden wird auf circa 3000 Euro geschätzt.

Mit 1,54 Promille

Unfall verursacht

Mit 1,54 Promille setzte sich am Montagabend ein 20-Jähriger hinter das Steuer seines VW . Offensichtlich aufgrund des hohen Alkoholpegels und überhöhter Geschwindigkeit kam der Autofahrer auf der Kreisstraße BA 50 in einer starken Linkskurve von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen zwei Leitpfosten und Verkehrszeichen , fuhr danach rund 30 Meter durch einen Straßengraben, bevor er die Leitplanke durchbrach und in einer unterhalb der Straße angrenzenden Wiese am Waldrand zum Stehen kam. Beim Eintreffen der verständigten Polizeistreife konnte der Fahrer zunächst nicht angetroffen werden. Er hatte sich zu Fuß von der Unfallstelle entfernt und in einer Wiese schlafen gelegt. Dort wurde er unverletzt angetroffen und anschließend zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. Das nicht mehr fahrbereite Auto, an dem Schaden von etwa 6000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Die Reparaturkosten an Leitplanke, Verkehrszeichen und Leitpfosten belaufen sich insgesamt auf circa 2000 Euro.

Dieb entfernt Sicherungsetiketten

Beim Diebstahl wurde am Montagabend ein 18-Jähriger im Real-Markt beobachtet. Der junge Mann begab sich gegen 18.30 Uhr mit Bekleidungsstücken im Wert von knapp 210 Euro in eine Umkleidekabine und entfernte dort die Etiketten und Diebstahlsicherungen. Danach zog er einen Teil der Kleidungsstücke unter seine normale Kleidung an. In eine mitgeführte Tasche steckte er weiteres Diebesgut . Einer aufmerksamen Mitarbeiterin fielen die am Boden liegenden Etiketten auf, während sich der Dieb noch in der Umkleidekabine aufhielt. Die verständigte Polizei nahm den 18-Jährigen fest. pol