Da der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Bamberg noch über 100 lag, hat Bürgermeister Mario Wolff ( Freie Liste ) in der letzten Gemeinderatsitzung beschlossen, erstmals den Corona-Ausschuss einzuberufen, um die Kontakte innerhalb des Walsdorfer Gemeinderats zu reduzieren. Der Ausschuss tagte erstmals im frisch renovierten Herzoghaus.

Der Bebauungsplan "Erlau-Süd" wurde am 25. Juni vergangenen Jahres vom Gemeinderat beschlossen, im letzten Quartal 2020 wurde die Vergabe der 17 Baurechte nach einem "Einheimischen-Modell" durchgeführt - und jetzt wird nur noch ein Straßenname für die Ringstraße im neuen Baugebiet gesucht. Es ist üblich, dass bei der Straßennamensuche in einem Baugebiet auf die vorhandene Flurbezeichnung hingewiesen wird, das wäre für das Baugebiet "Erlau-Süd" der Flurname "Walauf". Nach einer kurzen Diskussion hatten sich die Ausschussmitglieder auf drei Vorschläge geeinigt.

Gemeinderat Lukas Kachelmann ( Freie Liste ) schlug vor, nachdem alle Baurechte bereits vergeben sind, die zukünftigen Grundstückseigentümer bei der Namensfindung mit einzubeziehen. Er würde hierfür der Gemeindeverwaltung eine Online-Abfrage zur Verfügung stellen. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Der in der letzten Gemeinderatsitzung zurückgestellte Bauantrag auf Errichtung einer Stützmauer und eines Reiterhauses am Reiterhof in der Kreuzschuher Straße wurde nach erfolgter Ortsbegehung durch den Ersten Bürgermeister erneut behandelt. Dritter Bürgermeister Michael Ullrich ( CSU ) führt dazu aus, dass er grundsätzlich keine Einwände gegen dieses Bauvorhaben habe, aber in den letzten Jahren sei es im Gemeindegebiet immer öfter vorgekommen, dass Bauvorhaben ohne den dafür notwendigen Bauantrag ausgeführt wurden und der Gemeinderat im Prinzip vor vollendete Tatsachen gestellt worden sei. Die Gemeindeverwaltung sollte im nächsten Amtsblatt nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass zuerst ein Bauantrag gestellt werden muss und erst nach Vorlage der Genehmigung mit dem Bau begonnen werden darf. Der Leiter der Gemeindeverwaltung zeigte mehrere Bilder von der Ortsbegehung, und nach einer Diskussion wurde einstimmig das Einvernehmen für den Bauantrag erteilt. Voraussetzung ist die Erteilung der wasserrechtlichen Genehmigungen für den Ausbau des bereits vorhandenen Brunnens und für den Bau der Kleinkläranlage.

Vereinszuschüsse genehmigt

Im Jahr 2020 hat der neu gewählte Gemeinderat geplant, die Voraussetzungen für die Zuschüsse an die Ortsvereine neu festzulegen, damit eine effektive und zielgerichtete Förderung, vor allen für die Jugendarbeit, erfolgen kann. Aufgrund von noch dringlicheren Projekten und auch der Corona-Pandemie geschuldet wurde dieses Vorhaben im vergangenen Jahr nicht umgesetzt. Daher werden die Vereinszuschüsse an die Ortsvereine für das Jahr 2020 nochmals in derselben Höhe gewährt wie im Jahr 2019. Der Ausschuss für Umwelt, kulturelle und soziale Angelegenheiten wurde beauftragt, neue Richtlinien für die Bezuschussung der Ortsvereine ab dem Jahr 2021 zu erarbeiten.

Da pandemiebedingt das Sportangebot auch in der Gemeinde Walsdorf im abgelaufenen Jahr sehr eingeschränkt war, planen Zweiter Bürgermeister Stefan Huttner (Erster Vorsitzender SV Walsdorf ) und Melanie Kleinheinz (Leichtathletik-Trainerin SV Walsdorf ) eine Trimm-Dich-Strecke einzurichten. Die ersten Gespräche mit den Waldbesitzern sind positiv verlaufen und auch die Gemeinde Walsdorf unterstützt das Projekt, wie Bürgermeister Wolff zusicherte.