Bei strahlendem Sonnenschein feierte die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde der Auferstehungskirche den Open-Air-Gottesdienst mit der Verabschiedung von Pfarrerin Kerstin Kowalski. Nach acht Jahren Seelsorge im Bamberger Osten und in der Gemeinde Litzendorf wechselt sie nun zum Schulreferat des Dekanats und wird dessen Leiterin.

„Ihr seid das Salz der Erde – ihr seid das Licht der Welt“, unter diesem Wort aus dem Matthäusevangelium stand der Gottesdienst . In ihrer Predigt sagte die Pfarrerin : „Salz ist essenziell, überlebenswichtig für jeden Menschen und die Natur, egal ob als Gewürz oder Streusalz auf die Straßen. Für den Menschen ist es die Liebe zum Nächsten und zur Schöpfung, die Liebe , mit der Gott diese Welt gemacht hat.“

Dekan Hans-Martin Lechner verabschiedete Kerstin Kowalski mit großem Dank und der Bitte um Gottes Segen für ihren weiteren Weg. „Im Namen des Dekanats und auch persönlich danke ich Ihnen, dass Sie ihre vielen Gaben und Kräfte in der Gemeinde und im Dekanatsbezirk in vielfältiger Weise eingesetzt haben“, sagte Lechner.

Der Kirchenchor unter der Leitung von Roman Fellner und Günther am Klavier begleiteten den Gottesdienst musikalisch.

Gabriele Hofmann-Roll und Wolfgang Titze sprachen Pfarrerin Kowalski im Namen des Kirchenvorstands Dank für die vielen lebendigen Gottesdienste , Besinnungstage und die Hilfe für Migranten aus. Pfarrer Christof Henzler dankte ihr für die Dienste in den vielen Gruppen und auch ihrem Ehemann Klaus für seine vielen Orgeldienste und das rege Kümmern um die Musikinstrumente des Posaunenchores .

Grußworte sprachen am Ende Zweiter Bürgermeister Jonas Glüsenkamp, Pfarrer Udo Bruha von der evang. Kirchengemeinde Memmelsdorf-Lichteneiche, die Vertreterinnen des Jean-Paul-Kindergartens und des Kinderhauses Luise Scheppler, des Familien-Gottesdienst-Teams und der Seniorengruppe. jb