Tierisch ging es zu beim großen Kinderfasching im Pfarrzentrum in Marktgraitz. So führte Bürgermeister Jochen Partheymüller das junge Narrenvolk als "Tiger Shir Khan" zu Beginn bei einer Polonaise und dem "Graatzer Narrhalla-Marsch" durch den Saal an.

Neben Rentieren, kleinen Löwen und Raubkatzen standen auch Hexen, Prinzessinnen, Pocahontas, internationale Polizisten sowie Piratenbräute auf dem Verkleidungsprogramm der Kinder. Spaß, Gaudi und Spannung waren vom ersten Moment an garantiert. Die Unterhaltungsband von "Wir und Wir" tat das Ihre dazu.

Gemeinderäte Herz für Kinder

Er hatte schon etwas Außergewöhnliches, der Kinderfasching der Marktgemeinde Marktgraitz im Pfarrzentrum. Die Gemeinderäte zeigten dabei ein großes Herz für ihre Jüngsten und legten sich mächtig ins Zeug. Nicht nur, dass der Fasching von ihnen organisiert wurde, es gab von der Gemeinde auch Essens- und Getränkegutscheine. Auch beim Ausschank von Getränken, Kaffee und Kuchen packte jeder mit an. Bürgermeister Jochen Partheymüller moderierte den Nachmittag und stellte mit den Kindern Spiele auf die Beine. Aber auch Pfarrer Lars Rebhan mischte sich unter das junge Narrenvolk. So war es kein Wunder, dass der Nachmittag vortrefflich gelang.

Atemberaubende Hebefiguren

Auch die Eltern waren so begeistert, dass sie beim Fliegerlied gleich mitklatschten und beim "Cotton-eye-Joe" wurde das Lasso geschwungen. Wie es zu einer Faschingsveranstaltung gehört, waren auch wieder verschiedene Ballettgruppen wie "Dance 4 Fun" mit atemberaubenden Hebefiguren, die "Graatzer Gardegirls" und das "Schlumpfballett" am Start und zeigten dabei ihr tänzerisches Können. "Das ist ja bald schon wie im Fernsehen - Tanzeinlagen vom Feinsten", lobte ein begeisterter Vater. Natürlich gab's dafür riesigen Applaus.

Und auch die Spiele hatten es in sich. Immer wieder großer Beliebtheit erfreut sich das Gesellschaftsspiel "Die Reise nach Jerusalem". Als ein kleiner "Cowboy" ausgeschieden war, musste ihn die Mutter trösten. Aber die Enttäuschung war gleich verflogen, denn das herumtollen mit den "Polizisten" machte doch mehr Spaß als enttäuscht zu sein. Auf viel Geschick kam es beim Schokokuss-Essen an, denn dabei man darf die Hände nicht benutzen. "Wie siehst du denn aus?", fragte eine Mutter ihre kleine Prinzessin, als diese mit Schokokuss-verschmiertem Mund vor ihr stand.

"Shir Khan" am Mikrofon

Viel Spaß machte auch das Luftballontanzen, bei dem viel Geschicklichkeit gefordert war, ebenso beim Bon-Bon-Zielwerfen. Bei fetziger Musik griff sogar "Tiger Shir Khan" zum Mikrofon. So kam die Stimmung natürlich von einem Hoch zum nächsten.