Ihre Jahreshauptversammlung hielt die Freiwillige Feuerwehr Schondra im Feuerwehrschulungsraum ab. Wie der Tätigkeitsbericht von Kommandant Christian Schüßler zeigte, musste die Freiwillige Feuerwehr im vergangenen Jahr zu 44 Einsätzen ausrücken; neben 14 Brandeinsätzen waren dies 20 Fälle von technischer Hilfeleistung sowie ein ABC-Einsatz und neun sonstige Tätigkeiten. Insgesamt haben die Feuerwehrleute dabei 728 Einsatzstunden geleistet.

In der Wehr gibt es derzeit 56 männliche und vier weibliche Dienstleistende; davon sind 21 Personen Atemschutzgeräteträger.

Die Atemschutzgruppe hat im Jahr 2022 zahlreiche Übungen abgehalten. Die übliche Zahl von Gruppenübungen konnte aber wegen der Pandemie-Situation nicht erreicht werden. Einen Lehrgang zu Grundlagen des ABC-Einsatzes hat Matthias Müller an der Feuerwehrschule in Würzburg absolviert. Einige Wehrmänner haben an einem Waldbrandseminar in Geroda teilgenommen.

Als Vorsitzender des Feuerwehrvereins freute sich Rainer Förg über die Einsatzbereitschaft der Mitglieder . Diese habe sich besonders bei der Ausrichtung des Böhmischen Abends für die Weißenbacher Schlosshofmusikanten in der Schondratalhalle gezeigt.

Als dringend notwendige Maßnahme kündigte Förg die Sanierung des Feuerwehrschulungsraumes an. Der Feuerwehrverein hat derzeit einen Mitgliederstand von 179 Mitgliedern . Diese teilen sich auf in 59 Aktive, 107 Passive und 12 Jugendliche.

In seiner Funktion als Jugendwart berichtete Förg von der Modularen Truppmannausbildung, die im März 2020 mit der Funkausbildung begann und coronabedingt erst im Jahr 2022 abgeschlossen werden konnte. Die Jugendfeuerwehr hat im vergangenen Jahr am Kreisjugendfeuerwehrtag in Poppenlauer teilgenommen Als Jugendfeuerwehrmann des Jahres zeichnete Förg Bastian Beck aus, der nun in die aktive Wehr wechselt.

Die Stelle von Marco Knüttel aus Schönderling, der viele Jahre in der Führung der Jugendfeuerwehr mitgearbeitet hat, übernahm Laurens Büchs aus Schönderling. Aktuell hat die Jugendgruppe 14 Mitglieder , wobei vier Jugendliche aus Singenrain und Schönderling sind. Der Kassenbericht von Christian Förg ließ eine gesunde Finanzlage erkennen.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein konnte Förg zahlreiche Mitglieder ehren: 20 Jahre Mitgliedschaft: Christian Förg, Hans Schneider ; 30 Jahre Mitgliedschaft: Rainer Förg, Dirk Schuhmann; 40 Jahre Mitgliedschaft: Burkard Beck, Eberhard Schuhmann, Roland Wiegand, Benno Schmitt, Thomas Schneider , Ralph Martin, Jürgen Vogler, Hubert Schmitt; 50 Jahre Mitgliedschaft: Engelbert Kleinhenz; 70 Jahre Mitgliedschaft: Karl Wiesner.

In die Wehr neu aufgenommen wurde Jonas Grom.

Eine von Förg vorgeschlagene Änderung der Vereinssatzung fand die Zustimmung der Mitglieder ; danach können dem Vorstand auch zwei gleichberechtigte Stellvertreter angehören. Diese Änderung wurde dann bei den Neuwahlen gleich umgesetzt. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Vereinsmitglieder Matthias Müller , zu seinen beiden Stellvertretern bestimmten sie den bisherigen Vorsitzenden Rainer Förg und den bisherigen Stellvertreter Marco Schaab. Zum neuen Kassier wurde Christian Förg gewählt, zu Kassenprüfern Wolfgang Wehner und Sebastian Knüttel.

Als Vertrauensleute bestimmte die Versammlung Burkard Beck und Annamaria Schneider. Förg bedankte sich beim bisherigen Kassier Armin Förg, der nicht an der Versammlung teilnehmen konnte. Er habe sich seit mehr als 40 Jahren als Kassenprüfer und Kassier engagiert für die Feuerwehr eingesetzt.

An Volker Schmitt , der seit 1999 als Kassenprüfer tätig war, überreichte Förg einen Geschenkkorb.

Kreisbrandmeister Volker Hägerich überbrachte die Grüße der Landkreisführung. Er ging in seinem Grußwort unter anderem auf die Probleme bei der digitalen Alarmierung ein und ermutigte dazu, am Leistungsmarsch der Feuerwehren teilzunehmen. In ihrem Grußwort rief die Kreisfrauenbeauftragte Birgit Below die Frauen auf, sich zu trauen, ihre Talente in der Feuerwehr einzubringen, aber auch insgesamt für den wichtigen ehrenamtlichen Dienst bei der Feuerwehr zu werben.

Grußworte gab es auch vom Kreisjugendbeauftragten Klaus Kippes und von Bürgermeister Bernold Martin .

Ehrenkommandant Harald Schüßler bedankte sich herzlich für die Auszeichnung mit dem bayerischen Feuerwehrehrenzeichen in Silber, die er beim Ehrenabend im Oktober erhalten hatte.

Ohne die große Unterstützung durch alle Mitglieder , besonders durch seinen Stellvertreter Rainer Förg, hätte er nicht so erfolgreich wirken können. Im Hinblick auf den „ausgefallenen“ Volkstrauertag forderte er die Gemeinde dazu auf, diesen Tag beziehungsweise die Feier wieder wie in der bisher üblichen würdigen Weise zu begehen.

Als Veranstaltungen für das Jahr 2023 kündigte Rainer Förg den Rosenmontagsball und die Ausrichtung der Kirchweih an. Im Hinblick auf das Jubiläumsjahr 2024 erläuterte er der Versammlung die Notwendigkeit einer Generalüberholung der Vereinsfahne; bei drei Enthaltungen stimmten die Vereinsmitglieder einer entsprechenden Auftragsvergabe zu. Oswald Türbl