Alexander Hartmann

Thurnau — Im Thurnauer Ortszentrum wird gebaut: Der neue Busbahnhof ist kurz vor der Fertigstellung, auch der Neubau des Edeka-Marktes auf dem früheren Bahnhofsgelände wächst und wächst. Weniger ins Auge fallen zwei Maßnahmen, die der Markt und die Marktwerke in Angriff genommen haben. Beide investieren zusammen 230 000 Euro, um die Wasserversorgung sicherzustellen und eine Regenrückhaltebecken zu bauen.
Die Marktwerke haben 130 000 Euro in einen Wasserleitungsringschluss gesteckt, der die Versorgung im Baugebiet Am Eichenbühl sowie im Bereich Am Petershof/Pollmannsgarten sicherstellen soll. "Bis dato gab es dort nämlich nur einen Wasserleitungsstrang. "Es gab immer wieder enorme Druckschwankungen. Wir wollten die beseitigen und durch die Verlegung einer zweiten Leitung die Wasserversorgung sicherstellen", sagt Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU). Der Ringschluss wurde vom Bereich Am Hegnig vorgenommen. Der Anschluss ist in dieser Woche erfolgt.


Tempo wird gedrosselt

Auch am Badersberg wird gebaut. Dort lässt der Markt für rund 100 000 Euro ein Regenrückhaltebecken erstellen. Laut Bürgermeister Bernreuther fließt das Wasser bei Starkregen in einem Graben mit hoher Geschwindigkeit bergab Richtung Ortsmitte. "Um Druck rauszunehmen", werde das Regenrückhaltebecken mit einer "naturnahen Aufschüttung" ("Das ist kein Betonbauwerk") geschaffen. Künftig werde das Wasser dort zurückgehalten und "mit gedrosseltem Tempo" abgeleitet.