Mit einem Schrecken kam am Samstagmittag ein Ehepaar aus dem Kreis München davon. Der 53-jährige Mann fuhr mit seiner Frau auf der A 9 in Richtung München, als er kurz vor Trockau Rauch im Innenraum seines Jeeps bemerkte. Beim Aussteigen sah er bereits Flammen aus seinem Motorraum herauslodern. Beide Insassen konnten aussteigen und sich in Sicherheit bringen. Obwohl das Auto lichterloh brannte, fuhren alle nachfolgenden Fahrzeuge einfach daran vorbei. Nur ein Ersthelfer hielt nach einiger Zeit an. Während der Lö scharbeiten der Feuerwehren bildete sich ein circa acht Kilometer langer Verkehrsstau. Der Gesamtschaden beläuft sich auf schätzungsweise 25 000 Euro. pol