Wenn man den Wallfahrerweg nach Vierzehnheiligen mit dem Rad entlang fährt, sieht man von Weitem die Basilika. Erleichterung, dass man den Weg geschafft hat, Dankbarkeit, dass unterwegs kein Unfall passiert ist und Freude, endlich in die Gnadenstätte einziehen zu können - all das beschäftigte 23 Männer und Frauen, die sich von Wallenfels aus auf den Weg gemacht hatten.
An der Reupoldsbergkapelle spendete Pater Jan Poja den Wallfahrern der Katholischen Arbeitnehmerbewegung den Reisesegen. Die Radler bewältigten 49 Kilometer. Gemeinsam mit den inzwischen eingetroffenen Autofahrer und Wallfahrern aus Autenhausen geleitete Franziskanerpater Bernhard Braun die Wallenfelser Radfahrer in die Basilika. Am Gnadenaltar mit den 14 Nothelfern, dem Ort der Erscheinungen des Schäfers Hermann Leicht im Jahre 1445, wurde die heilige Messe unter Mitwirkung von vier Seniorenministranten gefeiert. sd