Der CSU-Ortsverband ehrte in seiner Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder. Stellvertretende Kreisvorsitzende Doris Leithner-Bisani und MdL Martin Schöffel überreichten Urkunden für 20-jährige Mitgliedschaft an Fraktionsvorsitzenden Siegfried Escher und Ortsvorsitzenden Robert Bosch. Adelheid Ramming und Schatzmeister Hans-Joachim Ködel wurden für 25 und 35 Jahre geehrt. Erna Balzar, die "gute Seele" des Ortsverbands, erhielt Worte des Dankes für ihre 40-jährige Treue.
Robert Bosch ging auf die aktuellen Vorhaben in der Gemeinde ein. Er nannte die Entwicklung des Spinnereigeländes, den sozialen Wohnungsbau, den Ausbau der Schulkinderbetreuung und die Verbesserung der Infrastruktur.
Landtagsabgeordneter Martin Schöffel meinte, dass der Freistaat Bayern in den zurückliegenden Jahren eine konsequente Politik für alle Landesteile und gerade für die ländlichen Räume praktiziert habe. So sei der kommunale Finanzausgleich mehr als verdoppelt worden, der Landkreis Kulmbach und damit auch Mainleus profitierten von Behördenverlagerungen, der Förderung medizinischer Einrichtungen und vom Ausbau von Bundes- und Staatsstraßen. "Ich habe mich besonders eingesetzt für eine hohe Förderung bei der Revitalisierung von Industriebrachen und leerstehenden Immobilien in Ortskernen," so Martin Schöffel, denn: "Wir wollen lebendige Ortskerne statt ausschließlich Entwicklung auf der grünen Wiese!"
Von diesen attraktiven Förderprogrammen werde nun ganz besonders Mainleus bei der Entwicklung des Spinnerei-Areals profitieren. Unter dem neuen Ministerpräsidenten Markus Söder werde die Staatsregierung zusammen weitere Initiativen für das Leben auf dem Land vorantreiben. Als Beispiele nannte Martin Schöffel die aktuellen Planungen für eine Eigenheimzulage und ein Baukindergeld, die Förderung von Pflegeplätzen oder die verstärkte Förderung des öffentlichem Personenverkehrs. Jürgen Herold