Der ASV Hollfeld hat die größte Vereinskrise nach dem Krieg wohl überstanden. Jedenfalls gab es in der Mitgliederversammlung im Sportheim viele positive Nachrichten.

Rückblick: Nach dem Abstieg aus der Bayernliga und dem Rücktritt der Vorstands war der ASV 2013 in einen wirtschaftlichen Schlingerkurs geraten, die Insolvenz drohte. Eine mutige Führungsmannschaft mit Vorsitzendem Hans-Peter Härtl, dessen Stellvertreter Jürgen Krauß und Kassiererin Monika Krauß an der Spitze übernahmen das Ruder und mussten knapp vier Jahre lang Schwerstarbeit leisten. Unter anderem musste eine Forderung der Sozialversicherungsträger "in deutlich sechsstelliger Höhe, davon die Hälfte Verzugszinsen" bewältigt werden, führte Hans-Peter Härtl aus. Unzählige Gespräche und schlaflose Nächte hätten ihn und sein Vorstandsteam begleitet.

Mit einer Spendenaktion konnte ein stattlicher Betrag von 40 000 Euro eingesammelt werden. "Aber auch allen Sponsoren, die dem ASV die Treue hielten, gilt ein besonderer Dank", so der Vorsitzende, der auch die intensiven Verhandlungen mit der Deutschen Rentenversicherung und den Krankenkassen erwähnte.

Hauptziel sei gewesen, die Säumniszuschläge zu reduzieren. "Flankiert von einem Konsolidierungskonzept konnte schließlich ein Angebot unterbreitet werden, das alle Seiten zufriedenstellte."

Zum laufenden Geschäftsbetrieb berichtete Monika Krauß, dass sich der ASV mittlerweile wieder in einem ruhigen Fahrwasser befinde. Dennoch müsse weiter auf die auf Ausgabendisziplin geachtet werden. Mehr noch als die Darlehensbelastungen würden der Unterhalt des Sportheimes und die Energiekosten die Vereinskasse belasten. Das führte zu einer moderaten Beitragsanpassung.

Trotz aller Widrigkeiten gelang es 2018, ein weiteres Rasenspielfeld anzulegen, das ausschließlich durch Spendengelder realisiert wurde.

"Jetzt können wir eigentlich erst so richtig durchstarten", führte Härtl weiter aus. Als Meilenstein stellte er die Ansiedlung des TC Hollfeld in der Nachbarschaft heraus. Davon würden beide Vereine enorm profitieren. In diesem Kontext berichtete Andreas Brehm, dass auch der Schachclub Hollfeld im Sportheim sein neues Domizil gefunden habe.

Im Sommer 2020 will der ASV sein 120-jähriges Bestehen feiern. Dann soll auch das komplett wiedergewählte Vorstandsteam nebst bestätigten Abteilungsleitern ergänzt und teilweise neu aufgestellt werden. hh