"Wir wollen eine App!" Diese kurze und knackige Antwort gaben die Jugendlichen Wildfleckens bei ihrem Treffen Ende April im Sportheim. Die vorangegangenen Fragen hatten gelautet: "Wie wollt ihr informiert werden? Wie wollt ihr euch austauschen?"
Nun ist das Ziel klar formuliert. Klar ist auch: Dieses Ziel wollen die Jugendlichen gemeinsam erreichen. Unterstützt werden sie dabei von der Gemeinde und dem Verein PRO Jugend sowie dem Gemeindejugendpfleger Boris Höttinger. Auch das ist bei der Jugendwerkstatt rausgekommen. Aber: Wie kriegt man eine App?
Darum geht es beim nächsten Treffen am Montag, 30. Mai 2016, um 18 Uhr im Jugendraum Wildflecken (Die Höh 10). Expertenwissen dazu bringt der Medienfachberater des Bezirksjugendrings, Lambert Zumbrägel, mit. Er ist als Gast an diesem Abend der Informationengeber. Gemeinsam mit den Jugendlichen klärt er unter anderem folgende Fragen: Wie entwickelt man eine App? Wer macht das? Und was kostet das Ganze? Gibt es vielleicht noch andere digitale Lösungen, die sinnvoll sind? Alle Jugendlichen ab zwölf Jahren, die Interesse an dem Thema haben und gerne mitmachen möchten, sind willkommen. Wer eines hat, kann das Smartphone mitbringen.
Für alle Fragen zum Jugendprojekt steht als Ansprechpartnerin Antje Rink zur Verfügung, Projektmanagerin "Demographie" des Landkreises Bad Kissingen, Tel.: 0971/ 801 52 01. red