Die Teilsanierung der Emil-Kirchner-Turnhalle kommt in die Gänge. Der Gemeinderat beschloss bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig die Durchführung und die Antragstellung für die staatliche Zuwendung. Das Ganze wird wohl doch teurer als gedacht. Die geschätzten Kosten betragen nunmehr 285 000 Euro. Hinzu kommen eventuell noch 62 000 Euro für eine Deckenerneuerung, so dass der Zuwendungsantrag runde 350 000 Euro umfassen wird. Ursprünglich wurde von der Regierung von Oberfranken ein Förderrahmen von 254 000 Euro vorgegeben bei einem Fördersatz von 90 Prozent.

Nun will Bürgermeister Bastian Büttner (CSU) versuchen, wegen der höheren Gesamtkosten auch eine höhere Förderung zu erhalten.

Auch in eine zweite weitere Baumaßnahme kommt Bewegung: in den Neubau der Kindertagesstätte. Der Auftrag für die Architektenleistungen zu den Abbrucharbeiten einschließlich Schadstoffsanierung am ehemaligen Schulgebäude wurde vergeben, ebenso der Auftrag für eine Baugrunduntersuchung. Ein Erbbaurechtsvertrag mit der evangelischen Kirchengemeinde wurde ebenfalls unterzeichnet.

Um Baulücken und Leerstände ging es beim nächsten Punkt. Sarah von Poblocki von der DSK Stadtentwicklung stellte das Innenentwicklungskonzept für die Gemeinde Niederfüllbach vor. Auch dabei geht es darum, Zuschüsse zu bekommen. Von der Städtebauförderung sind 60 Prozent zu erhalten.

Um weitere 20 Prozent Förderung zu bekommen, hat Sarah von Poblocki Privatleute angesprochen, deren 27 Flächen zwei Drittel des Konzeptes ausmachen. Die Fachfrau empfahl dem Gemeinderat, Eigentümer von Grundstücken oder Immobilien anzusprechen und sie über Investitionsanreize zu informieren.