Manche Menschen würden eigentlich gerne etwas im Naturschutz bewegen, aber wissen nicht genau, wie sie anfangen sollen oder wo sie sich hinwenden können. Deswegen hat der LBV Coburg für heute um 18 Uhr eine digitale Infoveranstaltung für alle Leute organisiert, die sich gerne im Naturschutz engagieren wollen. Wer Freude an der Natur hat, etwas bewegen möchte und sich in einem Team von Gleichgesinnten wohlfühlt, ist hier genau richtig.

Bei der Veranstaltung wird erklärt, was der LBV Coburg eigentlich genau macht, welche Arbeitsgruppen es gibt und wie man sich im Naturschutz engagieren kann. In entspannter Atmosphäre informiert die LBV-Geschäftsstelle über die verschiedenen Arbeitsgruppen sowie aktuelle Projekte und berichtet über die ehrenamtliche Arbeit beim LBV Coburg. Teilnehmen kann jeder, der über eine E-Mail-Adresse und einen Internetanschluss verfügt. Den Zugangslink bekommt man zugeschickt, wenn man eine kurze E-Mail an coburg@lbv.de schreibt. Man kann ihn aber auch über die Homepage selbst abrufen unter www.coburg.lbv.de/termine.html.

Im Coburger Land ist der LBV besonders aktiv: Mit mehr als 2600 Mitgliedern, davon mehr als 100 Mitglieder im aktiven Ehrenamt, kümmert er sich hier nicht nur um die Belange von Vögeln, sondern um alle bedrohten Tiere und Pflanzen.

Die Mitglieder betreuen über 250 Fledermauskeller, über 400 Eulennistkästen und rund ein Dutzend Storchenhorste. Außerdem haben sie eine Greifvogelauffangstation in Neu-Neershof und eine Fledermausanlaufstelle in Ahorn.

"Auch für Naturfotografen und für politisch interessierte Menschen haben wir eine Arbeitsgruppe. Um Menschen für die Natur zu begeistern, betreiben wir Umweltbildung und bieten jährlich zahlreiche Naturveranstaltungen an - und fast alle sind kostenlos", heißt es in einer Pressemitteilung des LBV.

Der LBV Coburg kümmert sich schon um die Jüngsten. Für Kinder gibt es Angebote, Spiel und Spaß, um sie für die Natur zu sensibilisieren. red/Foto: Bernd Leuthäusser/LBV Coburg