Der Rhöner nimmt im Allgemeinen gerne in der Bimmel-Bummel-Bahn-Platz, wenn auch nur musikalisch. Er zieht die Wanderschuh' an und nimmt den Rucksack auf und dann geht es los, schließlich wirft man in der Rhön die Sorgen ab. Ob es auch eine Möglichkeit gibt, zur Rhön hinauf zu marschieren, ohne das Haus zu verlassen? Die Verfasser der eingangs zitierten Liedzeilen würden dies zwar wohl verneinen. Doch entlang der Werra, der Fränkischen Saale und der Fulda lässt sich tatsächlich "wandern", ohne einen Fuß vor die Tür zu setzen. Mit dem nun erscheinenden Brettspiel "Rhönreise" kann das Land der offenen Fernen mit seinen Wahrzeichen, Bräuchen und Besonderheiten vom Spieltisch aus erkundet werden.

Johanna Fiedler und Sebastian Rieneckert sind die Erfinder der "Rhönreise". Sie leben in Thüringen. Wie kommt man auf die Idee, ein Brettspiel über die Rhön zu entwickeln? "Wir waren bei Rhöner Freunden in illustrer Runde für einen Spieleabend zu Gast. Irgendwann wurde ein bisschen herumgeflachst, und so kamen wir darauf, ein Spiel über die Rhön zu entwickeln", erklärt Johanna Fiedler.

Faktenrecherche

Gerne gespielt haben Rieneckert und Fiedler schon immer. Sebastian Rieneckert arbeitete früher für einen Brettspielproduzenten. Johanna Fiedler ist im Marketing-Bereich tätig. Ein Spiel komplett in Eigenregie zu entwickeln, das war für das Paar dennoch Neuland. Anfang Januar letzten Jahres ging es los, zunächst wurde viel gegoogelt und gelesen, schließlich kann man laut Rieneckert nicht mal einfach so ein Spiel veröffentlichen.

"Ein Brettspiel mit Quizfragen sollte es werden. Erst einmal mussten wir Fakten und Wissenswertes zur Rhön recherchieren und natürlich absichern, dass es auch stimmt", beschreibt Fiedler. Hier halfen ihnen ihre Rhöner Freunde und Familie, außerdem Gemeinden und andere Experten. Auch von Sponsoren in allen Teilen der Rhön erhielten sie viel Unterstützung.

Eine Affinität zur Rhön war zwar bei Rieneckert und Fiedler durch freundschaftliche und familiäre Kontakte in das Land der offenen Fernen bereits vorhanden, so kannten sie viele der Wahrzeichen bereits. Trotzdem unternahmen sie während der Spielentwicklung noch einmal Wandertouren, um vor Ort genauer zu recherchieren und diese Besonderheiten "mit anderen Augen zu sehen", wie Rieneckert beschreibt.

Nach monatelanger Arbeit am Wochenende und nach Feierabend wurde aus dem anfänglich "losen Gedanken", wie Fiedler es bezeichnet, Realität: Ein Brettspiel im Stile eines Laufspieles ist entstanden. Auf der "Rhönreise" wandern die Spieler durch alle drei Bundesländer der Rhön von Bad Salzungen im Norden bis nach Hammelburg im Süden, begleitet von 60 Fragekarten zu Wahrzeichen, Bräuchen und Wissenswertem zur Rhön in Hessen, Bayern und Thüringen. Die Gedenkstätte Point Alpha, die Wasserkuppe, der Kreuzberg und die Rhöner Städte sind dabei nur einige der Stationen. Ziel ihres Spieles ist es, den Spielern die Rhön näher zu bringen und ihnen bewusster zu machen, was sie zu bieten hat. Fiedler: "Gerade auch in Zeiten, wo man wieder mehr Zeit in der Heimat verbringt, war uns das wichtig. Wir sehen das Spiel auch als Chance für die Menschen, miteinander Zeit abseits von Bildschirmen zu verbringen, was sich ja heute auch wieder immer mehr Leute wünschen."

Mitmachen kann die ganze Familie, es gibt interessante Geschichten zu entdecken. "Wer hätte zum Beispiel gewusst, welcher Rhöner Schauspieler es in den Tatort geschafft hat? Außerdem geht es etwa auch um das Rhönrad und andere rhöntypische Dinge", erklären die Entwickler. Sie sehen ihr Spiel als Gelegenheit auch für Rhöner, etwas Neues über ihre Heimat zu erfahren. Außerdem möchten sie den Spielern Ideen mitgeben, wo man wieder einmal hinfahren oder was man sich in der Rhön ansehen kann.

"Die Rhön hat landschaftlich und kulturell sehr viel zu bieten auf einem so kleinen Fleckchen Erde. Wir wussten vorher schon, dass die Rhöner ganz tolle Menschen sind, das hat sich nun noch einmal bestätigt", schwärmt Sebastian Rieneckert. Warum also nicht mal wieder eine Tour zu den basaltnen Bergeshöhen unternehmen, ganz egal, ob mit Wanderschuhen und Rucksack oder eben einfach vom Spieltisch aus. Erhältlich ist das Brettspiel "Rhönreise" an verschiedenen über die gesamte Rhön verteilten Stellen. Die Rhönreise startet außerdem in den sozialen Netzwerken Instagram und Facebook, wo auch die Verkaufsstellen bekannt gegeben werden. Hier können sich auch Händler melden, die das Spiel vertreiben möchten. Das Stichwort lautet jeweils "Rhönreise - das Brettspiel".