Die Feuerwehr Wildenstein (mit Premeußel und Schlopp) vollzog am Sonntagabend einen Generationenwechsel. Die Aktiven wählten Ludwig Eberhardt zum neuen Kommandanten und Lisa Eber­hardt zu seiner Stellvertreterin.

Mit der Wahl bleibt die Führung der Wildensteiner Feuerwehr in der Familie. Denn die beiden Schlopper Geschwister lösen ihren Vater Ottmar Eberhardt als Kommandanten beziehungsweise ihren Onkel Alfred Hebentanz als Stellvertreter ab.

Den beiden scheidenden Kommandanten dankte Bürgermeister Christian Ruppert für ihren bisherigen Einsatz. Ottmar Eber­hardt war 30 Jahre Kommandant, Alfred Hebentanz seit 2015 sein Stellvertreter. In dieser Kontinuität, sagte Ruppert nach der Wahl, die coronabedingt in der Pressecker Schulturnhalle und ohne den anschließend üblichen Umtrunk stattfand, habe die Wildensteiner Feuerwehr nicht das Nachwuchs-Problem, das viele kleine Ortswehren plagt. Gerade in einer großflächigen Gemeinde wie Presseck sei es wichtig, die kleinen Wehren zu erhalten, denn diese hätten im Notfall die genaue Ortskenntnis, die im Brand- oder Katastrophenfall sehr hilfreich sei. Dabei erinnerte er an den Waldbrand am Rand des Stadtsteinacher Stadtteils Römersreuth, als Wasserzuleitungen bis aus Presseck schnell gelegt werden konnten.

Anschaffung von Funkgeräten

Seitens der Gemeinde unterstütze man deshalb auch die Belange der kleinen Wehren und kümmere sich zurzeit verstärkt um die Sicherstellung des Brandschutzes. In seiner jüngsten Sitzung habe der Gemeinderat die Anschaffung von Funkgeräten für die kleinen Wehren beschlossen. Zudem baue man in diesem Jahr einen neuen zusätzlichen Löschwasserbehälter am Sonnenhang. Für Kreisbrandinspektor Horst Tempel und für Kreisbaumeister Alexander Reinsch war die Wahl die erste Veranstaltung seit einem Jahr, "bei der man endlich wieder die Uniform anziehen konnte".

Tempel hoffte, dass mit weiteren Rücknahmen der pandemiebedingten Einschränkungen auch bald wieder Präsenzveranstaltungen, insbesondere aber Übungen der Feuerwehrleute in gewohntem Maß möglich werden. Klaus Klaschka