Das Ahnenfestival geht in die zweite Runde. Am Wochenende des 14. und 15. August laden Studierende der Masterstudiengänge "Oper und Performance" sowie "Musik und Performance" in den Ahnensaal des Schlosses in Thurnau ein. Im Mittelpunkt steht das Thema Jubiläumskultur. Jubiläen sind in der Kultur allgegenwärtig. Ausgehend vom 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens stellen die Studierenden unter dem Titel "Als wäre nichts gewesen” kritische Fragen zum Spannungsfeld von Vergangenheit und Gegenwart, Tradition und Erneuerung, Geniekult und Männlichkeit. Zu Gast sein werden der Musikwissenschaftler Werner Klüppelholz sowie die Performancekünstlerin Nicola Müllers. Weitere Informationen zum Ahnenfestival und zum Programm stehen in Kürze auf der Internetseite https://www.fimt.uni-bayreuth.de/de/index.html. Wer das Team hinter dem Ahnenfestival und die Gäste kennenlernen und einen Vorgeschmack auf das Festival bekommen will, kann dem Ahnenfestival auf Instagram https://instagram.com/ahnenfestival?igshid=1it5baz48y20f folgen. br