Memmelsdorf — Zwischen Mathe und Deutsch wird geforscht: Hier entdeckt ein Schülerteam, dass eine brennende Kerze Sauerstoff braucht, dort finden andere Schüler heraus, wie gut Metall Wärmeenergie leitet.
Die Ferdinand-Dietz-Schule in Memmelsdorf beherbergt zurzeit 52 Experimentierstationen der "Miniphänomenta". Bei diesem Angebot des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) geht es in erster Linie um den Spaß im Umgang mit Technik und Naturwissenschaft. Die Grundschüler ergründen naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge spielerisch in Eigenregie. Diese Erfahrungen bilden bei jungen Menschen eine gute Basis für ein andauerndes Technikinteresse.
Am "Tag der Öffentlichkeit" inspizieren nicht nur die Schülereltern die Experimentier-Stationen, sondern auch Alexander Hennemann, bayme-vbm-Geschäftsstelle Oberfranken, Gerd Schneider, Erster Bürgermeister der Gemeinde Memmelsdorf