Im Oktober waren im Landkreis Erlangen-Höchstadt 1979 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 93 Personen oder 4,5 Prozent weniger als im Vormonat, aber 569 oder 40,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist seit September um 0,1 Prozentpunkte auf aktuell 2,5 Prozent gesunken, liegt jedoch um 0,7 Prozentpunkte höher als im Oktober letzten Jahres.

Die Personalnachfrage hat im Oktober deutlich angezogen. So haben die hiesigen Arbeitgeber im Berichtsmonat 144 offene Stellen gemeldet. Das sind 39 Angebote oder 37,1 Prozent mehr als ein Monat zuvor und 22 oder 18,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 1369 Vakanzen gemeldet. Das sind 245 Ausschreibungen oder 15,2 weniger als im Vorjahreszeitraum. Von April bis Oktober haben sich 1818 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 273 Personen oder 17,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Oktober waren es 242 Frauen und Männer, 31 Betroffene oder 14,7 Prozent mehr als im Oktober 2019. Von April bis Oktober wurden 1256 Anzeigen für Kurzarbeit geprüft, wovon 25 858 Personen betroffen sind. Im Oktober waren es 14 Anzeigen, in denen 202 Personen benannt sind.

Mehr Bewerber als Lehrstellen

Seit Oktober 2019 bis September 2020 haben sich 765 Bewerber gemeldet. Das sind acht potenzielle Berufsstarter oder 1,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Arbeitgeber haben in demselben Zeitraum 732 Ausbildungsstellen gemeldet - 40 Angebote oder 5,2 Prozent weniger als 2019. 93 Lehrstellen blieben unbesetzt. red