Ein gut gelaunter Bürgermeister German Hacker empfing am frühen Montagmorgen 21 ausgeschlafene und fröhliche Schülerinnen und Schüler aus Barcelona im Schlosshof. Um mehr über ihren Aufenthaltsort in der fränkischen Stadt zu erfahren, informierte das Stadtoberhaupt die spanische Gruppe im Sitzungssaal nicht nur über die Geschichte der Stadt Herzogenaurach mit ihren Firmen, sondern auch über die Metropolregion und sprach über ein freies und friedliches Europa.
Beim Aufenthalt in Mittelfranken steht für die jungen Leute vor allem Kultur auf dem Programm, die jungen Spanier nehmen aber auch am Unterricht im Gymnasium teil. Die Partnerschaft mit der Schule in Barcelona wurde ursprünglich vom Gymnasium Herzogenaurach initiiert und bietet den Schülern in Herzogenaurach die Möglichkeit, Spanisch als dritte Fremdsprache zu erlernen. Diese Gelegenheit hatten die deutschen Schüler bereits Anfang des Schuljahres, als sie in Spanien zu Gast sein durften.
Neben dem Unterricht stehen für die Austauschschüler während ihres Aufenthaltes täglich diverse Ausflugsziele auf dem Programm, die sie zum Beispiel ins Dokumentationszentrum nach Nürnberg führen, wo die Schüler einen tieferen Einblick in die deutsche Geschichte nehmen können. Außerdem geht es zur Sommerrodelbahn und in einige weitere Städte. Ihre Freizeit verbringen die Gastschüler bei ihren Gastfamilien und können Herzogenaurach mit seinen Freizeitangeboten auf eigene Faust erkunden. Sae