Fast 16 000 Einsatzstunden ist die beeindruckende Bilanz der BRK Bereitschaft Erlangen 1 (B1) in diesem Jahr - und damit knapp 2000 Stunden mehr als vergangenes Jahr. Zu ihrer Weihnachtsfeier versammelten sich knapp 100 Mitglieder mit Partnern und Familien, um zu feiern und ein wenig Bilanz zu ziehen. Das teilt das Bayerische Rote Kreuz mit.

Insgesamt 96 Sanitätsdienste wurden geleistet - von Großveranstaltungen, wie der Bergkirchweih über Sportveranstaltungen bis zu Firmenfesten. Hierbei wurden 2800 Einsatzstunden geleistet.

Den Rettungsdienst unterstützen Mitglieder der B1 mit über 4000 Einsatzstunden.

Regelmäßige Fortbildung

Wichtig auch ist die regelmäßige Fortbildung der Mitglieder. In 36 Dienstabenden mit bis zu 43 Teilnehmern sowie bei Ausbildungen kamen über 3000 Stunden zusammen.

Mit insgesamt fünf Übungen hielten sich die Mitglieder der Schnelleinsatzgruppen (SEG) der B1 fit für den Einsatz. Insgesamt elf Mal wurden die Schnelleinsatzgruppen alarmiert - unter anderem im Februar und im September zu Evakuierungen nach Bombenfund in Nürnberg, im Juli zur Stauhilfe und im Oktober zum Brand eines Wohnheimes.

Stolz ist die B1 auch auf ihre eigene Jugendgruppe. Insgesamt 16 Kinder und Jugendliche haben sich dieses Jahr zu zwölf Gruppenstunden getroffen. Von drei Jugendgruppenleiterinnen werden die Jungmitglieder spielerisch an die Erste Hilfe und die Grundsätze des Roten Kreuzes herangeführt. Aber natürlich wird auch gespielt und gebastelt in den Gruppenstunden. Fleißig unterstützt haben die Jungmitglieder die "Großen" bei der Erlanger Rädli Tour, bei der sie den Besuchern unter anderem zeigten, wie Reanimation und Kopfverband funktionieren.

Danke sagten für die vielen Einsatzstunden - ganz persönlich - neben der Bereitschaftsleitung der B1 für die Kreisbereitschaftsleitung Erlangen-Höchstadt Elke Hartmann sowie als Beauftragter der Gemeinschaften Thomas Heideloff. red