156 Auszubildende aus dem IHK-Gremium Lichtenfels haben ihre Abschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen. Einen Strich durch die Rechnung gemacht hat dem IHK-Gremium das Coronavirus bei der Übergabe der Zeugnisse.

"An die traditionelle Abschlussfeier ist aktuell leider nicht zu denken", so IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Lichtenfels, Wilhelm Wasikowski. "Wie schon im Frühjahr erhalten die erfolgreichen Prüflinge auch diesmal ihre Zeugnisse per Post." Mit dem erfolgreichen Abschluss haben die Absolventen wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. "Auch wenn Corona aktuell wie ein Schatten über allem liegt, besteht für Sie absolut kein Grund für Pessimismus, suchen doch selbst jetzt noch viele Unternehmen Fachkräfte", so Wasikowski. Hinzu komme, dass in den nächsten zehn bis 15 Jahren die "Baby-boomer" in den Ruhestand gingen, wodurch sich der Fachkräftemangel weiter zuspitzen werde. Auch davon profitieren die Absolventen mittelfristig.

"Gerne hätten wir Ihren Start in diesen besonderen Lebensabschnitt gemeinsam mit Ihnen und den anderen Absolventen gefeiert. Doch der Gesundheitsschutz aller Beteiligten steht jetzt an erster Stelle." Diesen Abschluss könne einem aber niemand mehr nehmen, egal ob mit oder ohne entsprechende Feier. Wasikowski: "Sie können zu Recht stolz auf Ihren erfolgreichen Abschluss sein!"

Erfolgsquote von 96,3 Prozent

162 Auszubildende sind im IHK-Gremium Lichtenfels bei den Abschlussprüfungen angetreten. 156 haben bestanden, das entspricht einer Erfolgsquote von 96,3 Prozent. In keiner anderen Teilregion sind so wenige durchgefallen. Neun der Absolventen haben mit einer Eins abgeschlossen und 59 mit der Note 2. Unter den erfolgreichen Absolventen waren 115 aus kaufmännischen Berufen. Hier haben sechs mit der Note 1 bestanden. Hinzu kommen 41 erfolgreiche Absolventen aus den gewerblich-technischen Berufen, wovon drei mit der Note 1 abgeschlossen haben.

Die IHK-Unternehmen bleiben unangefochten mit über 60 Prozent aller Absolventen die wichtigsten Anbieter von Ausbildungsplätzen in Oberfranken. "Mit Ihrer Ausbildung haben Sie eine tolle Basis für Ihre berufliche Zukunft geschaffen. Egal, welchen Weg Sie nun einschlagen - Beruf, Weiterbildung oder Studium - gehen Sie ihn mit Engagement und Leidenschaft!", so Landrat Christian Meißner in einem Statement. "Der Landkreis Lichtenfels ist in der beruflichen Ausbildung hervorragend aufgestellt, sowohl was die Ausbildungsbetriebe als auch was die Berufsschule angeht."

"Die Herausforderungen für die Durchführung der schriftlichen Prüfungen waren coronabedingt so hoch wie nie zuvor", blickt Wasikowski zurück. Da die Prüfungen bundesweit zum gleichen Zeitpunkt mit den gleichen Aufgaben erfolgen mussten, fanden alleine am 16. Juni Prüfungen an rund 50 verschiedenen Standorten in ganz Oberfranken statt. Nur so konnten die vorgegebenen Abstandsregeln eingehalten werden. Wasikowski: "Ohne unsere engagierten ehrenamtlichen Prüfer wäre diese Herausforderung nie zu stemmen gewesen."

Ziele auch überprüfen

Aber auch für die Absolventen waren die Herausforderungen groß. "Glücklicherweise merkt man an den Ergebnissen keine Abweichungen gegenüber früheren Prüfungen", freut sich Wasikowski. "Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel", dieses Zitat von Friedrich Nietzsche gibt er den Absolventen mit auf den Weg. "Viele Ziele lassen sich nicht auf dem geraden Weg erreichen. Wichtig ist aber, dass Sie Ihre Ziele nie aus dem Blick verlieren und von Zeit zu Zeit auch prüfen, ob diese weiterhin für Sie wichtig sind", so Wasikowski. Den 156 Absolventen wünscht er alles Gute: "Alle Wege stehen Ihnen nun offen, nutzen Sie die Chancen, die sich Ihnen bieten!" red