Die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Buscheller nimmt Gestalt an. Lange wurde im Vorfeld beraten, denn die Wünsche der Bürger sollten bei der Planung einbezogen werden. Der Gemeinderat hat bei einer Sondersitzung den Ausbau beschlossen und der vorgelegten Planung zugestimmt. Jetzt kann der Zuwendungsantrag bei der Regierung von Oberfranken gestellt werden. Es gab zwei Gegenstimmen.

Keine Bange, das Geld ist da

Der Straßenbau verschlingt 1,44 Millionen Euro einschließlich der Kosten für Sanierung und Erneuerung der Schmutz- und Regenwasserkanäle. Die zuwendungsfähigen Kosten wurden mit 838 000 Euro beziffert. Die entsprechenden finanziellen Mittel stünden der Gemeinde Grub am Forst zur Verfügung, wurde bei der Sondersitzung betont.

Eine weitere größere Baumaßnahme hat der Gemeinderat vor: den Neubau eines Radweges von Grub nach Zeickhorn. Der Planer legte verschiedene Varianten vor. Schließlich entschied sich das Gremium für eine Trasse, die entlang der Gemeindeverbindungsstraße verläuft. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 830 000 Euro, wobei zu den förderfähigen Kosten Zuschüsse erwartet werden.

Und es ist noch mehr geplant

Zusätzlich wurde dem Lückenschluss des Radweges zwischen der Bushaltestelle in Zeickhorn und dem derzeitigen Radwegende in der Gruber Straße sowie dem Bau einer Querungshilfe in der Gruber Straße zugestimmt. Das soll ohne zusätzlichen Grunderwerb geschehen.

Außerdem beschlossen die Gemeinderäte, den Parkplatz an der Ebersdorfer Straße am Ortsende von Grub für den neuen Radweg zurückzubauen. Dass dann weiterhin zu den landwirtschaftlich genutzten Flächen nördlich des Parkplatzes gefahren werden kann, sichert die Gemeinde zu.