Bei einer Personenkontrolle durch die Polizei in der Innenstadt wurde eine 40-Jährige ohne den vorgeschriebenen Mund- und Nasenschutz angetroffen. Die Frau wurde aufgefordert sich auszuweisen und zum Infektionsschutzgesetz belehrt. Da sie sich weigerte, ihre Personalien anzugeben und zudem die Beamten beleidigte, wurde sie auf die Dienststelle gebracht, wo sie dann ihre Personalien angab. Auf die Frau kommt nun neben der Anzeige wegen Beleidigung eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz zu. Insgesamt beanstandete die Polizei Bad Kissingen bei den durchgeführten Kontrollen im Innenstadtbereich 14 Personen, die entweder ohne oder nicht korrekt getragenem Mund-Nase-Schutz unterwegs waren. Wie die Polizei mitteilt, sprachen die Beamten hierbei sechs mündliche und zwei gebührenpflichtige Verwarnungen aus. Es ergingen zudem acht Anzeigen. Aufgrund des derzeitigen hohen Infektionsgeschehens weist die Polizei Bad Kissingen auf die Beachtung der erlassenen Allgemeinverfügung der Stadt Bad Kissingen hin. pol