Tanzen gegen Gewalt und Unterdrückung von Frauen auf der ganzen Welt, das ist das Ziel der "One Billion Rising"-Bewegung. Wir hatten darüber berichtet, dass das Coburger Studio Tanztraum 1200 Euro an den Verein "Keine Gewalt gegen Frauen" gespendet hat. Außerdem wurde per Onlinekonferenz ein kurzes Tanz-Video gedreht.

Stephanie Weppler, die Geschäftsführerin des Studios, erklärt nun, wie es zur Tanztraum-Spende kam: Die 1200 Euro stammen aus einer Charity-Aktion, "wir haben sie bei unseren Mitgliedern, Freunden, Bekannten sozusagen ertanzt, indem wir drei Tage mit unseren Trainerinnen verschiedene Tanzstilkurse angeboten haben". Für die Kurse wurde jeweils ein Betrag als Spende angefordert.

"Die One-Billion-Rising-Aktion mit dem Tanzvideo war eine Anfrage des Frauenhauses, sich an dieser Aktion zu beteiligen", erklärt Weppler. "Sie haben sich gewünscht, dass wir als Tanztraum die Choreografie mit ihnen einstudieren. Das haben wir gemacht und so ist auch das Video mit dem fertigen Dreh entstanden" - ein Beitrag zu dem passenden Thema der weltweiten Aktion "Keine Gewalt gegen Frauen". uso