Schon in der vergangenen Woche sind Gewitter über Deutschland gezogen und auch in dieser könnte es wieder Blitze und Donner geben. Davor aber macht der Wonnemonat Mai seinem Namen alle Ehre. In der ersten Wochenhälfte wird es freundlich und sehr warm, prognostiziert der Wetterochs.

Am Montag ist es heiter bis wolkig bei maximal 23-24 Grad. Steigender Luftdruck wirkt stabilisierend. Aber ob das die Bildung nachmittäglicher Regenschauer ganz verhindern wird, ist fraglich.

Wetter in Franken: Viel Sonne am Dienstag und Mittwoch

Auch am Dienstag und Mittwoch scheint meist die Sonne und die Temperaturen klettern auf 24 bis 27 Grad. In Mainfranken kann das Thermometer am Dienstag laut Deutschem Wetterdienst (DWD) sogar auf satte 28 Grad klettern. Einzelne Regenschauer oder Gewitter sind unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. 

Der Wind dreht am Dienstag von Ost auf Südwest. Zunächst ist er nur schwach, bevor er dann am Mittwoch in Böen verbreitet stark auffrischt. 

In der Nacht zum Donnerstag ist es zunächst nur gering bewölkt. In der zweiten Nachthälfte können jedoch Wolken aufziehen, doch bleibt es noch niederschlagsfrei.

Abkühlung in der zweiten Wochenhälfte

Am Donnerstag überquert uns von Westen her eine Kaltfront mit Regenschauern und Gewittern. Zwischendurch scheint aber auch zeitweise die Sonne, so dass die Temperaturen noch einmal über 20 Grad steigen. In Gewitternähe besteht die Gefahr von Sturmböen aus West.

Am Freitag und Samstag wird es kühler mit maximal 20 bzw. 18 Grad. Dazu ist es auch zeitweise bewölkt. Ob noch Regen fallen wird, ist unsicher. Im weiteren Verlauf dürfte sich dann ruhiges und anfangs ziemlich kühles Hochdruckwetter einstellen.

In den Nächten kühlt es auf 10 bis 4 Grad ab.