Auf den goldenen Herbst folgt der Wetterumschwung: Am Donnerstag (21. Oktober 2021) ist es in Franken ungemütlich, Regenschauer und ein kräftiger Wind sind angesagt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für einige Regionen Warnungen vor Sturmböen herausgegeben. Ursache dafür ist das Sturmtief "Ignatz", das derzeit über ganz Deutschland fegt.

Für Franken gelten die schwereren Warnungen zwar derzeit bis Mittag, laut Experten soll der Sturm insgesamt jedoch gegen 12 Uhr seinen Höhepunkt erreichen. Während in weiten Teilen des Landes der Wind abzieht, soll eine zweite "Sturmwelle" das Gebiet von Kassel bis nach Nürnberg treffen. Auch Schauer und Gewitter werden sich ab Mittag häufen. Ab 17 Uhr soll der Sturm endgültig abflachen. Die Unwetterwarnungen des DWD gelten in Franken noch bis in die Nacht. Wie ist die Lage in Franken? Wo gibt es Schäden oder sogar Verletzte? Hier gibt es den Überblick.

Vorsicht, Sturmböen: Hier in Franken warnt der DWD

Durch den starken Wind können im schlimmsten Fall sogar Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Menschen in den betroffenen Landkreisen sollten besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände achten. Wer zum Beispiel Gartenmöbel oder sonstiges im Freien aufbewahrt, sollte diese am besten sichern. Aufenthalte im Freien sollten möglichst vermieden werden.

In diesen Landkreisen gilt die Warnstufe 3 von 4 - hier können also orkanartige Böen mit bis zu 119 Kilometer pro Stunde auftreten:

  • Kreis Bad Kissingen (bis etwa 18 Uhr)
  • Kreis und Stadt Bayreuth (bis etwa 13 Uhr)
  • Kreis und Stadt Hof (bis etwa 13 Uhr)
  • Kreis Kronach (bis etwa 13 Uhr)
  • Kreis Kulmbach (bis etwa 13 Uhr)
  • Kreis Rhön-Grabfeld (bis etwa 18 Uhr)
  • Kreis Wunsiedel im Fichtelgebirge (bis etwa 13 Uhr)

In den folgenden Landkreisen gilt die Warnstufe 2 von 4:

  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis und Stadt Aschaffenburg
  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Forchheim
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis Haßberge
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis Main-Spessart
  • Kreis Miltenberg
  • Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis Roth
  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen
  • Kreis und Stadt Würzburg

Dabei kann es zu schweren Böen mit bis zu 90 Kilometer pro Stunde kommen. Die Warnung gilt fast für den ganzen Tag, bis rund 18 Uhr. Anschließend können laut DWD noch bis 22 Uhr "normale" Sturmböen auftreten. Diese können Stärken von 55 bis 75 Kilometer pro Stunde erreichen.