Nirgendwo in Deutschland hat es 2019 so selten geblitzt wie in Franken: In der jährlichen Statistik "Blitzatlas" der Firma Siemens, wird gemessen, wie oft in den deutschen Landkreisen der Blitz einschlägt. Sieben der zehn "blitzärmsten" Städte lagen vergangenes Jahr in Franken - doch eine Stadt in Oberfranken fällt aus der Reihe.

2018 führte das unterfränkische Schweinfurt noch das Ranking an. Mit fünf Blitzen pro Quadratkilometer krachte es dort im deutschen Vergleich am häufigsten. In der aktuellen Statistik schafft es Schweinfurt auf Platz drei - allerdings bei den Städten, mit den wenigsten Blitzeinschlägen. Nur fünf Blitze wurden dort das ganze Jahr über gemessen.

Blitzatlas 2019: Nur wenige Blitzeinschläge in Franken - Coburg ist Spitzenreiter

Am seltensten blitzte es vergangenes Jahr im oberfränkischen Hof: 0,07 Mal pro Quadratkilometer, insgesamt schlug viermal der Blitz ein. Knapp dahinter liegt die Stadt Bayreuth mit einer Blitzdichte von ebenfalls 0,07. Auf Platz vier folgt Würzburg und Kulmbach, der Kreis Bayreuth und Fürth landeten auf den Plätzen acht bis zehn. 

Ein überraschendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass im Vergleich der Bundesländer in Bayern am öftesten der Blitz einschlägt. Über 66.000 Mal hat es in Bayern geblitzt, da es jedoch auch die größte Fläche hat, ist die Dichte an Einschlägen pro Quadratkilometer geringer. Im blitz-reichsten Bundesland fällt es dennoch auf, dass es die fränkischen Regionen 2019 so selten getroffen hat.

Die einzige Ausnahme ist Coburg. Die Stadt steht auf dem siebten Platz der Regionen mit der stärksten Blitztätigkeit in Deutschland. Pro Quadratkilometer hat dort 2,27 Mal der Blitz eingeschlagen, insgesamt waren es 106 Einschläge. Der Spitzenreiter für 2019 ist jedoch die Stadt Speyer in Rheinland-Pfalz mit 3,1 Blitzeinschlägen pro Quadratkilometern.

Nur wenige Gewitter 2019: Woran lag es?

Allerdings war 2019 insgesamt ein schwaches Blitz-Jahr. "Wir verzeichneten wenige Gewitter und deutlich weniger Erdblitze, also Blitzeinschläge“, so Stephan Thern, Leiter des Blitz-Informationsdienstes von Siemens. Gewitter benötigen Hitze und Feuchtigkeit, das vergangene Jahr war jedoch zu trocken.

Insgesamt wurden 2019 329.000 Blitze gemessen, der bisher niedrigste Stand seit dem Start des Blitzatlas von Siemens im Jahr 2007. Am häufigsten schlug der Blitz im Juni und im Juli ein. Laut Blitzatlas wurden dabei die meisten Einschläge am 12. Juni gemessen, 24.245 Mal blitzte es an diesem Tag. 

Unwetter-Ticker für Franken: Hier erfahren Sie, wann und wo es in der Region gewittert.