Der Wasserpreis in Höhe von 1,40 Euro pro Kubikmeter bleibt stabil. Das beschloss die Versammlung des Wasserzweckverbands der Eggolsheimer Gruppe (ZWE) mit den Mitgliedsgemeinden Eggolsheim, Hallerndorf, Buttenheim und Altendorf.

Der Zweckverband versorgt in den vier Mitgliedsgemeinden in den Landkreisen Forchheim und Bamberg über 17.000 Einwohner mit Frischwasser. Das beauftragte Kommunalberatungsbüro hatte die Gebührenkalkulation für die nächsten vier Jahre vorgelegt.

Kalkulatorisch hätte eine Anhebung des Wasserpreises auf 1,53 Euro pro Kubikmeter erfolgen müssen. Doch aufgrund der Anhebung des Wasserpreises vor fünf Jahren von 1,25 auf 1,40 Euro pro Kubikmeter gab es einen Überschuss an Gebühreneinnahmen in Höhe von über 380.000 Euro. "Diese Überdeckung tragen wir als Guthaben der Bürger in den nun kommenden Kalkulationszeitraum bis 2024 vor und können so den bisherigen Wasserpreis beibehalten", schlug der stellvertretende Verbandsvorsitzende, der Buttenheimer Bürgermeister Michael Karmann (CSU/ZWDG), vor. Er vertrat in der Verbandsversammlung den erkrankten Vorsitzenden Claus Schwarzmann (BB/Bürgermeister Marktgemeinde Eggolsheim). Die Verbandsversammlung stimmte der Vorgehensweise einstimmig zu.

Ebenfalls ohne Gegenstimmen erfolgte die Verabschiedung des - erstmals vom neuen Geschäftsführer Benjamin Batz erstellten - Haushaltsetats. Im Verwaltungshaushalt sind in den Einnahmen und Ausgaben rund 2,4 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben knapp über zwei Millionen Euro festgesetzt.