Mossad, CIA, MI6, Russen und Franzosen: Die führenden Geheimdienste dieser Welt suchen in der Regnitz ein Kampfkajak mit Tarnkappentechnologie samt Erfinder - und das Bamberger Ermittlerduo Staatsanwalt Brandeisen und Kommissar Küps mischt kräftig mit.

Bei dieser "Verbrecherjagd auf fränkisch" am Samstag, 14. Februar (Valentinstag) im Gasthaus Sponsel in Kirchehrenbach können Krimi-Fans live dabei sein. Ab 19 Uhr liest der Bamberger Autor Thomas Kastura aus seinen Kriminalgeschichten, die unter dem Titel "Drei Morde zu wenig" im ars vivendi-verlag erschienen sind.

Humoristische Meisterstücke

Wenn Staatsanwalt Brandeisen und Kommissar Küps einen Fall lösen, bleibt kein Auge trocken.
Denn dabei geht es nicht nur spannend, abenteuerlich und bisweilen sogar gruselig zu - die Kriminalgeschichten um das Bamberger Ermittlerpaar gelten als humoristische Meisterstücke, die einen tiefen Blick in die fränkische Seele gewähren: Scharfsinnig, witzig und voll von funkelnden parodistischen Glanzlichtern inszenieren sie ein vergnügliches literarisches Spiel, dem man sich nicht entziehen kann und bei dem ganz nebenbei auch Politiker aller Couleur ihr Fett wegbekommen.

Aktustisch und kulinarisch

So finden Brandeisen und Küps die Wahrheit über die Bamberger Brückenbauprojekte heraus, lüften das Geheimnis des "Wörchers von Weipelsdorf", durchstreifen die Unterwelt nach Spuren der "Mafia Bamberga", sie sind undercover auf dem Buger Campingplatz unterwegs und setzen schließlich der fränkischen Küche in "Das Schäuferla des Grauens" ein kulinarisches Denkmal.

Apropos kulinarisch: Die Lesung ist kombiniert mit einem Vier-Gänge-Menü. "Wir wollen unsere Gäste zum Valentinstag akustisch und geschmacklich verzaubern", erklärt Gastronom Fritz Sponsel. red