Fahrerin bei Unfall durch Auto geschleudert - Taxi-Fahrer hatte sie beim Abbiegen übersehen: Eine Schwer- und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Unfalls im oberfränkischen Ebermannstadt. Beim Abbiegen hatte der Fahrer eines Taxibusses den nahenden Opel einer 45-Jährigen übersehen. Das bestätigt die örtliche Inspektion auf Anfrage von inFranken.de. Die Bergung der Verletzten war schwierig.

Um kurz nach 12 Uhr am Dienstag (9. März 2021) wollte ein 34 Jahre alter Taxifahrer mit seinem Bus aus der Milchhofstraße nach links in die Forchheimer Straße einbiegen. Dabei übersah er, so schildert es die Polizei, das Auto einer 45-Jährigen. Sie war auf der B470 stadtauswärts unterwegs. Kurz nachdem der Mann angefahren war, kollidierte sein Bus mit dem Auto der Frau. Durch den Aufprall und der eigenen Geschwindigkeit wurde das Auto in die Leitplanke geschleudert.

B470: Taxi kracht in Auto - Fahrerin aus Fahrersitz geschleudert

Der Wucht des Aufpralls war offenbar so enorm, dass die 45 Jahre alte Frau auf den Beifahrersitz geschleudert wurde. Der Unfallverursacher hingegen wurde nur leicht verletzt und konnte sofort Erste Hilfe leisten. Beobachter des Unfalls eilten ebenso zur Hilfe. Die Bergung der Frau gestaltet sich allerdings als schwierig. Da die Autotür durch den Unfall schwer beschädigt wurde und nicht genau klar war, welche Verletzungen sie hatte, musste sie die Feuerwehr befreien.

Die B470 musste für rund eine Stunde gesperrt werden. Laut Polizei konnte eine zufällig vorbeikommende Notärztin helfen. Die 45-Jährige wurde ins Krankenhaus nach Forchheim gebracht. Ihr Auto hat Totalschaden, das Taxi ist ebenfalls erheblich beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 40.000 Euro.

Vorschaubild: © News5/Merzbach