Die Ebermannstädter Stadthalle platzte am Samstagabend aus allen Nähten, als über 900 närrische Besucher beim "Großen EBSer Faschingsball" des Elferrates dabei sein wollten, dem angesagtesten Faschingsevent schlechthin in der Region.

Und das nicht ohne Grund, wurde ihnen doch eine Atmos phäre geboten, die an Ausgelassenheit, einem Hauch von "SchickiMicki" und viel geballter weiblicher und männlicher Schönheit, mit heißen Klängen der Effeltricher Band "Edelherb" angerichtet, nichts zu wünschen übrig ließ.

Dazu trugen auch Elferratspräsident Roland Hofmann, seine Vize Sonja Müller und Dieter Scholz bei, die einmal sämtliche strengen Regeln der organisierten Faschingszunft beiseite legten und ihr buntes Narrenvolk mit losen Sprüchen anheizten, immer wieder mit viel Esprit die Programmhöhepunkte anmoderierten und dabei jede Menge Unterstützung bei gleichgesinnten und
ebenfalls ausgelassenen Faschingsfreaks fanden.

So zum Beispiel durch den Ex-Stadtrat und neuen Igensdorfer Grundschulkonrektor Thorsten Götz als österreichischer "Mann oder Frau, wer weiß das genau"-Verschnitt und Eurovisionsstar Conchita Wurst, durch Obergendarm Rainer Schmeußer an der TSV-Sektbar im Foyer oder auch die Frau Bürgermeisterin Christiane Meyer, die sich ebenfalls einmal bar jeder Amtspflicht und so ganz ohne Finanzsorgen der närrischen Ausgelassenheit hingeben konnte.

Und das alles unter einem bunten Himmelsdach, erfüllt von dem Wissen, einen ganzen Abend einmal das tun zu dürfen, was sonst die Etikette und der triste Alltag nicht so ohne weiteres zulassen, mit jedem und allem zu flirten und den heißen Elferrats-Gardemädchen dabei fasziniert zuzusehen, wie sie als "Bob der Baumeister" oder als laszive wild um sich beißende Vampire auf den närrischen Brettern räkelten.
<%TBR from="editor"> Bei der traditionellen Maskenprämierung hatten die zum süßen Schlecken und Schlabbern verführenden Girlies der "Kinder Schoko Bonbon"-Gilde unangefochten die Nase vorne und ließen dabei unter dem grenzenlosen Jubel der Gäste so exotische Kostümerscheinungen wie die "Flamingos" oder auch die zum Anbeißen animierenden "Sahneschnittchen" um Längen hinter sich.