Viele junge und jung gebliebene Frauen als Blumenkinder mit Schlaghose, bunten Kleidern, als Hippies mit Rastalocken und wilden 70er-Jahre Kostümen bevölkerten die Tanzfläche. Carola Scheuerer führte mit viel Witz und Helau durchs Programm. Zwei Händlerinnen aus München (Elisabeth Batz und Lizzy Lang) hatten für einen "Geburtstag" allerlei Sachen im Korb und brachten ihre "Lebensweisheiten" mit Tee und allerlei Gewürzen unter großem Gelächter an die Frau.

"Kuni und Schorsch" (Karin Fenzl und Conni Werner) mussten beim morgendlichen FT-Lesen feststellen, dass Schorsch's Todesanzeige den Weg in die Zeitung gefunden hatte. Oje - das wieder richtig zu stellen, hat sie einige Mühe gekostet. "Mei Schorsch lebd fei nu". Alle Verwandten und Freunde mussten informiert werden.
Prof. Jojoba Scheuerlein (Christine Mönius) erklärte ihre neue Studie "Wie Männer und Frauen duschen" und vier Probantinnen durften dieses anschaulich einem begeisterten Publikum nahe bringen.

Noch mehr aufgeheizt wurde die Stimmung vom Männerballett "Ladykracher" des Fosanachtsvereins Heroldsbach mit der phantasievollen und akrobatischen Darstellung "1000 und eine Nacht".

Elfenhaft und barfuß

"Ilja Richter" (Carola Scheuerer) hatte in seine "Disco 77" die Stars der siebziger Jahre nach Heroldsbach geladen. Marianne Rosenberg (Elisabeth Igel) brachte die Herzen um Schmelzen mit "Er gehört zu mir". "Die Windows" (Conni Werner und Regina Prade) zeigten sich von ihrer verliebtesten Seite mit "How do you do?" "Showaddywaddy" (Christine Mönius, Hanne Zenk, Irmgard Matzke) mit Zungenbrecher "Ramalamadingdong" fetzten mit Gitarre und Saxophon über die Bühne.

"Sandy Shaw" (Elfie Sesser) tanzte elfenhaft, leichtfüßig und barfuß ihr "Puppet on a string". Die "Les Humphries Singers" mit "MamaLoo" und "Rock my soul" sangen und tanzten die ganze Fülle der Siebziger auf die Bühne. Ein gelungener Faschingsabend, bei dem alle Aktiven des Frauenbundes sehr gute Arbeit geleistet hatten, ging viel zu schnell zu Ende.