Der Kinderschutzbund Forchheim verzeichnete bereits im Oktober ein fünfstelliges Defizit, da corona-bedingt viele Einnahmen und Spenden weggefallen sind. Der Rotary-Club Forchheim spendet daher heuer den gesamten Erlös aus dem Verkauf der 2500 Adventskalender "Helfen und gewinnen - Weihnachtsfreude 2020" dem Kinderschutzbund. Ein Kalender kostet fünf Euro. Stefan Alexander, Dekan der Pfarrgemeinde St. Otto in Lauf a. d. Pegnitz und Präsident des Rotary-Clubs Forchheim, beschreibt: "Der Adventskalender des Rotary-Clubs Forchheim ist schon seit vier Jahren eine wichtige Sozialaktion in unserem Jahresprogramm. Es freut mich in dieser Zeit ganz besonders, dass wir den Kinderschutzbund damit unterstützen können, sind doch gerade einige von den Jüngsten und Familien durch die Corona-Krise unter besonderen Druck geraten."

Lisa Hümmer, Vorsitzende des Kinderschutzbunds, erläutert die Situation des Vereins: "Aufgrund der Covid-19-Situation im ersten Halbjahr und aktuell sind dem Kinderschutzbund Forchheim leider sämtliche Einnahmen weggefallen, die wir in normalen Jahren durch ehrenamtliches Engagement erarbeitet haben wie durch den Verkauf von selbst gebackenen Kuchen und Torten am Kunsthandwerkermarkt, verschiedene Tombolas in Forchheim und Ebermannstadt und vieles mehr. Unsere Hoffnung liegt immer noch auf dem Weihnachtsmarkt." Jedes Jahr verkauft der Kinderschutzbund im Gewölbekeller der Kaiserpfalz Strick- und Bastelwaren. In diesem Jahr ist die Organisation nun ausgewichen in die Hauptstraße 50 (ehem. Blumen-Betz). "Doch aufgrund der wieder gestiegenen Corona-Zahlen ist die Hoffnung auf guten Verkauf sehr getrübt und ein Verkauf von Kaffee und Kuchen im Gewölbekeller nicht möglich", bedauert Hümmer. Da auch die Spenden in diesem Jahr bis dato sehr gering sind und die Fixkosten für die Geschäftsstelle und das Personal zu großen Teilen weiterbezahlt werden müssen, sei das Defizit für einen Verein wie den Kinderschutzbund "ein riesiges Loch, das da aufgerissen wird".

Geschäftsstelle bleibt offen

Lisa Hümmer erläutert: "Wir haben uns jedoch entschlossen, die Geschäftsstelle in jedem Falle zu besetzen. Gerade in diesen Zeiten, die ich für Familien als enorme Herausforderung sehe, ist ein Nottelefon oder auch nur eine Stimme, die zuhört, unumgänglich. Sofern die Schulen geöffnet bleiben und es im Rahmen der Hygienekonzepte möglich ist, werden wir auch dort wieder mit unseren Präventionskursen in Klassen unterstützen." Das Engagement des Rotary-Clubs mit dem Adventskalender könne die diesjährigen Ausfälle nicht ausgleichen, aber es tue dem Verein gut.

Aufmerksamkeit für Mitarbeiter

In der Firma Gebrüder Waasner Elektrotechnische Fabrik erhält jeder Mitarbeiter einen Adventskalender aus der diesjährigen Rotary-Kalenderaktion. Geschäftsführer Michael Waasner erläutert die Beweggründe: "Mit dieser Aufmerksamkeit verbunden mit einer Spende für einen wohltätigen Zweck drücken wir auch in diesen unsicheren Zeiten unsere Wertschätzung aus. Als Vertreter der lokalen Wirtschaft freut mich besonders, dass die gespendeten Gewinne Unternehmen hier vor Ort und dem Jungen Theater Forchheim zugutekommen."

Wie funktioniert die Verlosung?

Jeder Kalender ist ein Los mit einer persönlichen Losnummer. Für die Tagespreise, die sich hinter den Kalendertürchen befinden, wird vom 1. bis 24. Dezember täglich eine Losnummer unter notarieller Aufsicht gezogen, und diese Nummer wird unter www.forchheim.rotary.de und der Facebook-Seite des Kinderschutzbunds Forchheim veröffentlicht. Die Preise, die pro Tag zu gewinnen sind, haben mindestens einen Gesamtwert von 50 Euro. Sie wurden von Mitgliedern des Rotary-Clubs Forchheim gespendet. Mit den Gutscheinen erfüllen sich Wünsche aus Buchhandel, Blumengeschäften, Sportlichem und Kaffeeröstereien. Sie ermöglichen Genuss aus Brauerei und Bäckerei und Spaß im Erlebnispark Schloss Thurn. Dieses Jahr ermöglichen besonders viele Gutscheine einen Restaurantbesuch, um die lokale Gastronomie zu unterstützen. Alle Gutscheine sind auf in Forchheim und Umgebung ansässige Geschäfte ausgestellt. Als Hauptpreis - das Heiligabend-Türchen - winkt ein Goldbarren der Sparkasse Forchheim, der einen Wert von circa 700 Euro hat. Wer gewonnen hat, kann sich seinen Gutschein in der Hauptstelle der Sparkasse Forchheim bis zum 28. Februar abholen.

Die Verkaufsstellen

Verkaufsstellen in Forchheim und Hausen: Kinderschutzbund Forchheim, Spitalstraße 2 und ab dem 22. November in der Hauptstraße 50; Sparkasse Forchheim, Klosterstraße 14; "Der Beck", Filialen in der Bayreuther Straße 43 und in der Nürnberger Straße 6; Autohaus Zolleis, Daimlerstraße 4 a; West-Apotheke, Föhrenweg 34; Apotheke am Pilatus-Campus, Forchheimer Straße 38 in Hausen; "Blumen-Handwerk" Stefanie Erlwein, St.-Josef-Straße 2; Pavillon in der Fußgängerzone Forchheim an den Samstagen 14. und 21. November, jeweils von 10 bis 13 Uhr.