Wenn sich heute, Samstag, am Abend der Theatervorhang nach der neunten und letzten Vorstellung in der Begegnungsstätte von Obertrubach senkt, dann endet die 29. Theatersaison mit großem Zuspruch. Der Erfolg hat einen Namen: Pfarrer Werner Wolf.

Wenn er zur Begrüßung auf die Bühne steigt, scheint von ihm alle Bürde des Alltags abzufallen. Heiter und leger stimmt er auf das Theaterstück "Die Dorfplatzrose" ein. Schon mit 15 Jahren spielte Wolf in seinem Heimatort Uffenheim Theater, die neue Pfarrkirche musste finanziert werden. In seiner Kaplanzeit in Scheßlitz übernahm er erstmals die Regie einer Theatergruppe. 1984 kam er nach Obertrubach. Die Begegnungsstätte und eine Bühne wurden errichtet, der Weg war ab 1986 frei für das Theaterspiel.

Zwei Jahre beobachtete er, wer wohl geeignet sei. "Man braucht dazu eine gute Mannschaft", weiß er.