Bei der vergangenen Wahl waren zwei FDP-Kandidaten in den Stadtrat und einer in den Kreistag gewählt worden. Bei der Wahl am 16. März rechnet Körber "auf jeden Fall mit einem Zuwachs an Mandaten".
Zu den großen FDP-Favoriten auf einen Sitz im neuen Stadtrat muss neben Ex-MdB Körber und dem derzeit aktiven Rat Sebastian Platzek (Nummer zwei der Liste) auch Michael Scherer, der Onkel von Sebastian Körber, gezählt werden. Scherer war lange Jahre CSU-Mitglied und bis zu seinem Ruhestand städtischer Referatsleiter. Mittlerweile ist er FDP-Mitglied und kandidiert auf Platz vier der Stadtratsliste.

Da eine Kommunalwahl "wenig mit einer Partei, sondern mit den Namen der Kandidaten zu tun hat", wie Sebastian Körber betont, erhofft sich die FDP eine wachsende Gunst der Wähler. Denn erstmals bei einer Kommunalwahl stehen 40 Namen auf der FDP-Stadtratsliste.